Zahnriemenspannung u. ä. - Wichtig!

Auch Tipps und Tricks
Antworten
mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: 1. Mär 2003 14:19
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

Zahnriemenspannung u. ä. - Wichtig!

Beitrag von mitsublue » 19. Okt 2008 08:21

Aus aktuellem Anlass:

Die korrekte Zahnriemenspannung ist beim GT für einen ordnungsgemäßen Betrieb sehr wichtig.
Bei zu lockerer ZR-Spannung kann es zum Überspringen des Riemens von Zähnen u. ä. kommen. Die Auswirkungen (z.B. bei Versatz eines Zahnes) sind z. B. unregelmäßiger Motorlauf und Leistungseinbußen oder ähnlichen Probleme (und dann ist alles mögliche Schuld, von der ECU bis zu den "US-Nockenwellen").
Bei größeren Unregelmässigkeiten der Ventilsteuerung kommt es von nicht mehr möglichem Motorbetrieb über mittlere Motorschäden (z.B. Ventil krumm) bis hin zum kapitalen (totalen) Motorschaden.
Außerdem kann es bei unzureichender Spannung zu erhöhtem Schlupf der Wasserpumpe kommen (Überhitzung).

Beispiele aus dem Forum
http://www.gt-driver.de/forum/viewtopic ... &sk=t&sd=a
http://www.gt-driver.de/forum/viewtopic.php?f=6&t=2707

Ursächlich ist hierfür meist eine unsachgemäße Montage des Zahnriemens bzw. der Spanneinrichtung oder Hilfsrollen.

Wie es korrekt abläuft kann man hier nachlesen
http://www.gt-driver.de/forum/viewtopic.php?t=1280
http://www.gt-driver.de/forum/viewtopic.php?t=1279

Leider wird dies von Pfuschern (auch „Spezialisten" und "Tunern") oft nicht beachtet bzw. ignoriert [-(

Zur Vermeidung möglicher Schäden (bzw. damit zusammen hängenden Ärgernissen und Kosten) empfiehlt sich daher sicherheitshalber nach dem Zustand / Einstellung der Zahnriemenspannung zu sehen. Insbesondere, wenn ein Wechsel in letzter Zeit statt fand.

Im folgenden Bild kann man Falsch / Soll erkennen. Der Abstand „A“ soll zwischen ca. 3,8mm und 4,5mm liegen. Der Druckbolzen des Spannzylinders im linken Bild ist praktisch komplett ausgefahren und kann dadurch keine ZR-Spannung erzeugen bzw. die Spannung halten / ausgleichen.
Bei mäßigem bis stärkeren Daumendruck soll kein Nachgeben des Zahnriemens erfolgen.

Bild

Das Bild „Falsch“ stammt übrigens von einem GT aus dem Forum nach Zahnriemenwechsel durch einen „Tuningspezialisten“ ( :-$ ).

Soweit man es nicht selbst machen kann, sollte man generell derlei Arbeiten nur von wirklich sachkundigen und v. a. auch zuverlässigen Fachleuten bzw. Werkstätten ausführen lassen. Flotte Sprüche machen noch keinen wirklichen Kfz-Fachmann oder Tuner.

mitsublue

Benutzeravatar
eagledriver
Beiträge: 713
Registriert: 11. Jul 2007 11:46
Wohnort: Hunsrück

Re: Zahnriemenspannung u. ä. - Wichtig!

Beitrag von eagledriver » 29. Jul 2009 12:08

Aus aktuellem Anlaß eine Frage an die Experten:
Am letzten Wochenende hatte ich mit Tiberius eine Schraubaktion.
Für den Einbau einer Denso Benzinpumpe hatten wir den Wagen hinten
rechts hochgebockt und nebenbei auch mehrmals hin und hergeschoben.
Nachdem wir nachher die Zahnriemenverkleidung entfernten, entdeckten wir,
dass der Zahnriemen für "unseren Geschmack" viel zu locker sei.
Er ließ sich an der Stelle (roter Pfeil auf dem oberen Bild) fast um 90° drehen. (siehe unteres Bild)
Wir kontaktierten einen Mitshubishi Händler, der meinte an dieser Stelle dürfte
man den Riemen maximal um 45 Grad drehen dürfen.. er müsse quasi fest sein.
Nachdem wir alles zusammengebaut hatten und der Motor gelaufen war, nahmen wir
die Abdeckungen noch einmal ab. Nun war alles völlig in Ordnung und normal.
Es war nun alles ganz fest und der Riemen ließ sich so gut wie garnicht drehen. (Maximal 20°)
Der Händler hatte dafür keine Erklärung. Er meinte nur, wenn der Riemen so locker sei,
würde man Geräusche hören. (Die gab es aber nie)
Hat jemand von Euch eine Erklärung? (Mein GT hat jetzt 107000 gelaufen und der Riemen
wurde bei 92000 gewechselt..übrigens von dem Händler, den wir angerufen haben)
Ich bin inzwischen wieder ca 300km gefahren. Vom Motorraum kommen keine
außergewöhnlichen Geräusche ausser ab und zu das übliche Hydrotickern.

Gruß eagledriver

BildBild

langsamfahrer
Beiträge: 158
Registriert: 11. Dez 2007 12:31
Wohnort: Seifersdorf

Re: Zahnriemenspannung u. ä. - Wichtig!

Beitrag von langsamfahrer » 4. Aug 2009 13:34

hallo,

das mit dem zahnriemen passiert wenn der motor rückwärts gedreht wird...

da wird der leertrum wo der spanner sitzt zum "lasttrum" und drückt diesen leicht zurück...
normalisiert sich aber schon wieder beim anlassen

hatte ich bei mir auch schon, das wird so locker das man bequem die wapu so durchdrehen kann

Benutzeravatar
eagledriver
Beiträge: 713
Registriert: 11. Jul 2007 11:46
Wohnort: Hunsrück

Re: Zahnriemenspannung u. ä. - Wichtig!

Beitrag von eagledriver » 4. Aug 2009 14:36

danke Langsamfahrer !!
Gut zu wissen. Zumindest muß ich mir dann keine
Sorgen machen was die Kompetenz des "Zahnriemenwechslers"
angeht.

Gruß eagledriver

mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: 1. Mär 2003 14:19
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

Zahnriemenspannung

Beitrag von mitsublue » 4. Aug 2009 18:04

Wenn auch noch das „Maß A“ des Riemenspanners im vorgegebenen Toleranzbereich liegt (s. in meinem obigen Beitrag), sollte alles im grünen Bereich sein.

Gruß
mitsublue

Benutzeravatar
eagledriver
Beiträge: 713
Registriert: 11. Jul 2007 11:46
Wohnort: Hunsrück

Re: Zahnriemenspannung u. ä. - Wichtig!

Beitrag von eagledriver » 4. Aug 2009 20:18

da kamen wir leider nicht dran. (Abdeckung hatten wir nicht ab)

Gruß eagledriver

Benutzeravatar
MuelliGTO
Beiträge: 312
Registriert: 12. Feb 2010 19:32
Wohnort: nähe Kassel

Re: Zahnriemenspannung u. ä. - Wichtig!

Beitrag von MuelliGTO » 24. Mär 2012 17:11

Dieses Rückwärtsdrehen kann auch beim abstellen des Motors passieren und genau da kommt der Kolben des spanners zum Einsatz. Ist der zu weit ausgefahren kann er den Riemen nicht gespannt halten und dieser springt dann einen Zahn zurück. Meist ist dann beim nächsten Start der Motor hin weil der dann auch noch kalte Riemen einfach durchrutscht.

Antworten