Fahrwerk - Worauf muss man beim Einbau neuer Federn achten?

Auch Tipps und Tricks
Antworten
luki01
Beiträge: 267
Registriert: 18. Nov 2003 21:00
Wohnort: Austria

Fahrwerk - Worauf muss man beim Einbau neuer Federn achten?

Beitrag von luki01 » 1. Aug 2005 10:22

Wollt mal nachfragen obs da irgent welche Tipps oder Tricks gibt?

Soll man gleich irgend welche Teile wechseln?

Thx
Luki

PS.: Hab nix dergleichen mit der Forumsuche gefunden!

luki01
Beiträge: 267
Registriert: 18. Nov 2003 21:00
Wohnort: Austria

Beitrag von luki01 » 12. Aug 2005 20:07

Naja dann geb ich halt mal ne Antwort.
Inzwischen hab ich die Federn verbaut.
Vorne gehts eigentlich recht leicht. Spureinstellen ist auf jeden Fall nötig.
Ein wenig Probleme gabs beim festziehen der Domschrauben da es beim benötigten Drehmoment die Gimmikappen der Stoßdämpferkontrolle mitgedreht hat.

Hinten war vorallem das lösen der unteren Stoßdämpferbefestigung ein Problem.
Die eine Seite ging noch mit viel schmieren Vereisungsspray und ein wenig Gewalt.
Bei der zweiten Seite gings nur mehr mit reiner Gewalt und der Gewissheit das ich eventuell neue Stoßdämpfer brauch.

Zeitaufwand ohne Problem dürfte so 4-5 Stunden sein.
Beim mir warens 2 Tage.

Cu
Luki

Benutzeravatar
sbrunthaler
Beiträge: 3810
Registriert: 15. Nov 2006 17:37
Wohnort: Berlin / Germany
Kontaktdaten:

Re: Auf was muss ich beim Einbau neuer Federn achten?

Beitrag von sbrunthaler » 10. Jul 2010 17:34

Hallo Leute,

ich habe ein ähnliches Problem wie luki01 mit den hinteren Stoßdämpfern: Die Werkstatt (leider kann ich nicht selber schrauben) kriegt die untere Befestigung (Bolzen/Buchse) des einen hinteren Dämpfers nicht gelöst. Das stellt jetzt den Einbau der neuen Federn in Frage: Bis Montag müsste ich mich entscheiden, ob ich auf die Federn verzichte oder neue Dämpfer hinten riskiere. :cry:

Meine Bitte: Hat jemand von Euch brauchbare Tipps, wie man so eine festgegangene Verbindung lösen kann? Die Werkstatt hat es mit Hitze probiert, aber sie meinen, wenn sie es noch heisser machen, gehen die Gummis kaputt.

Luki hatte "Kältespray" erwähnt, das klingt plausibel, kann man das der Werkstatt vorschlagen? Gibt es irgendwelche neumodischen Kriechöle, die da noch was ausrichten können?

Für Eure Tipps bedankt sich im voraus
Stefan B.

mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: 1. Mär 2003 14:19
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

Probleme bei Federdemontage

Beitrag von mitsublue » 11. Jul 2010 07:59

... ob ich auf die Federn verzichte oder neue Dämpfer hinten riskiere.
Mittelfristig steht irgendwann sowieso ein Dämpferwechsel an (Gammeleffekte bis dahin leider zunehmend).

Abgesehen von üblichen Vorgehensweise beim Wechseln von Federbeinen bzw. Federn oder Dämpfer gibt es beim GT zusätzlich zwei Knackpunkte 8-[ .

1. Beim Wechseln vorne sollte man nicht die Räder bzw. Achsteile jeweils einseitig anheben, sondern den GT vorne mittig anheben. Das geht einfacher und schneller, da die Verspannung durch den Stabilisator entfällt und die Stabi-Koppelstangen nicht demontiert werden müssen. Anheben des GT vorne s. http://www.gt-driver.de/forum/viewtopic.php?f=8&t=2547

2. Hinten ist es häufig die fest gegangene untere Befestigung des Dämpfers (brauner Kringel) .

Bild

Hier sind es zwei Probleme (oft auch noch gleichzeitig),
a) die Gewindeverbindung der Schraube sitzt fest.
Die Anwendung von Rostlösern-Sprays, Kriechöl usw. bringt meist wenig, da man an das Gewinde selbst kaum herankommt.
Erhitzung in der Nähe des Schraubenkopfes und Dämpferauges bringt nicht viel und kann zur Beschädigung des Dämpfers führen.
"Die Werkstatt hat es mit Hitze probiert, aber sie meinen, wenn sie es noch heisser machen, gehen die Gummis kaputt". - An der falsche Stelle erhitzt?

Zunächst sollte man geeignetes Werkzeug verwenden, d. h. keinen Gabelschlüssel, sondern einen Ringschlüssel oder eine Sechskant-Nuss mit Verlängerung.
Falls sich die Schraube nicht mit mäßiger Kraft lösen, besteht bei gewaltsamen Vorgehen die Gefahr des Abreissens der Schraube.

Falls dies passieren sollte, nach Abnahme des Dämpfers (s. b)), den Gewindestumpf (bei erhitztem Gegenstück) mittels einer Gripzange o. ä. lösen (s. unten unter aa)). Falls das Schraubenreststück direkt vor seinem Gegenstück abgeschert sein sollte, mittig körnen, anbohren und mit einem üblichen Schraubenausdreher (mit Linksdrall) herausdrehen.

Bild
Dämpferbefestigung HA unten, Ansicht von hinten/unten, von vorne/unten habe ich momentan leider kein Bild.

aa) Empfehlung meinerseits:
Von unten/vorne (nicht von hinten wie Bild, sondern im Innenbereich des kastenförmigen Hohlprofils) den Aufnahmebolzen mittels der neutral eingestellten Flamme eines Autogenschweißbrenners (am besten kleineren Hakenbrenner) kräftig erhitzen (Dämpfer und Gummizwischenlage mit geschlitztem Blech vor der Flamme schützen). Wenn es soweit ist, einen kräftigen Schlag mit einem Stahlhammer auf den Schraubenkopf und dann mit Kraft, aber dennoch Gefühl, die Schraube lösen.

Bild
Schema Dämpferbefestigung unten , von vorne/unten gesehen
blau - Grundkörper, braun - Dämpfer, schwarz - Gummizwischenlage, grün - Hülse, dunkelblau – Scheibe, violett – Schraube, roter Pfeil - in diesem Bereich erhitzen


Wenn man Pech hat, war dies aber leider nur die halbe Miete:
b) das Auge des Dämpfers sitzt auf seinem Bolzen fest
bb) Zunächst kann man es mit Rostlöser versuchen und Behandlung des Bolzens mit speziellem Kältespray (Fachhandel). Dann einen üblichen Zweiarmabzieher am Dämpferauge ansetzen und abziehen. Evtl. kommt aber nur das Dämpferauge mit dem Gummilager. In diesem Fall die noch festsitzende Hülse mit dem Brenner erhitzen und dann mit einer Rohrzange o. ä. verdrehen und abziehen.

Vor Wiedereinbau des Dämpfers:
- Hitzebehandelte Oberflächen metallisch blank machen, Grundieren, Lackieren und mit Unterbodenschutz überziehen.
- Schrauben und Sitz Dämpferaugenhülse / Bolzen mit Montage- oder Kupferpaste einreiben (damit es beim nächsten mal leicht geht).

Ggf. sollte man die Federnenden vor Einbau mit einem dünnwandigen Kunststoffschlauch überziehen.
Dies dämpft evtl. Geräusche und verhindert das Aufeinandereiben der Federwindungen in diesem Bereich.

Benutzeravatar
Otti.99
Beiträge: 1149
Registriert: 14. Mär 2010 16:01
Wohnort: Langelsheim/Harz
Kontaktdaten:

Re: Auf was muss ich beim Einbau neuer Federn achten?

Beitrag von Otti.99 » 11. Jul 2010 08:33

Ich weiss nicht, wie clever Deine Werkstatt ist, darum schreib ich noch mal das Grundprinzip auf:
Bei Erwärmung dehnen sich Materialien aus! Das heißt, hier muss das Außenteil erwärmt werden, und nur die Schraube schnell mit Eisspray (Rostbreaker) herab gekühlt werden. Dann der Schraube in Längsrichtung einen starken Schlag mit dem Hammer verpassen.
Beim Erwärmen des Grundkörpers, würde ich den Dämpfer mit einem alten Blech abschirmen. Offenes Langloch in das Blech schneiden und vor den Dämpfer schieben. Beim Abschrecken der Schraube mit Eisspray würde ich ähnlich verfahren. Hier reicht dann schon ne Pappe zum Abschirmen des Grundkörpers.
Kriechöl/Rostlöser: Ist immer gut, bringt aber bei der Einschraubtiefe nichts in 5 Minuten. Hier hilft es schon Tage vorher immer mal einen Spritzer auf das Gewinde zu sprühen. Nicht auf den Schraubenkopf, sondern am Gewindeanfang, wo die Schraube rein gedreht ist. (Bremse mit Pappe/Papier abschirmen!)
Selbst wenn die Schraube abreißt, ist das halb so wild. Dämpfer dann ausbauen, Schraubenrest sauber am Anfang abschneiden und ausbohren, Gewinde notfalls nachschneiden, neue Schraube verwenden. Der Wagen befindet sich ja auf einer Bühne, und die Teile sind super zugänglich, das sollte nicht länger wie 5 min dauern.
Wenn nicht, mach doch mal mit Frauchen nen Ausflug in den Harz!

Gruss, Otti

Oops, da war schon jemand schneller =D> , fürs Schreiben brauch ich halt immer länger ;-)

Benutzeravatar
sbrunthaler
Beiträge: 3810
Registriert: 15. Nov 2006 17:37
Wohnort: Berlin / Germany
Kontaktdaten:

Re: Auf was muss ich beim Einbau neuer Federn achten?

Beitrag von sbrunthaler » 11. Jul 2010 23:09

Hallo und erstmal vielen Dank für die kompetenten Tipps,

ich werde es mit der Werkstatt besprechen. Wär' doch gelacht!

Viele Grüsse,
Stefan B.

Benutzeravatar
sbrunthaler
Beiträge: 3810
Registriert: 15. Nov 2006 17:37
Wohnort: Berlin / Germany
Kontaktdaten:

Re: Fahrwerk - Worauf muss man beim Einbau neuer Federn acht

Beitrag von sbrunthaler » 12. Jul 2010 20:28

Hallo Freunde,

habe der Werkstatt Eure Tipps weitergeleitet, und ab isser:

Bild

Die Jungs geben sich echt Mühe in Zeesen. Schätze, dass sie es auch wieder zusammenkriegen :badgrin: bisher hat's immer gut geklappt.

Grüsse,
Stefan B.

Benutzeravatar
Flitzi
Beiträge: 921
Registriert: 9. Sep 2011 11:23
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Fahrwerk - Worauf muss man beim Einbau neuer Federn acht

Beitrag von Flitzi » 14. Dez 2013 17:20

Hi,

ich möchte jetzt andere Federn einbauen. Und wenn ich einmal dabei bin, möchte ich auch die Dämpfer wechseln und alles was es Wert wäre erneuert zu werden.

Kann mir jemand sagen welche Teile ich auf jeden Fall wechseln sollte und bestellen sollte? Und welche nicht verschleißen?

Bild

mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: 1. Mär 2003 14:19
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

Re: Fahrwerk - Worauf muss man beim Einbau neuer Federn acht

Beitrag von mitsublue » 14. Dez 2013 17:39

Wenn neue Dämpfer (8) und andere Federn (“7“), würde ich auch wechseln:
9, 12, 11 (falls altes Teil vergammelt), 13, 14, sowie 6 (nicht sehr teuer, macht gern Geräusche wenn verschlissen). Evtl. auch die Gummilager bei 2 (soweit schon älter oder verschlissen).

Benutzeravatar
Flitzi
Beiträge: 921
Registriert: 9. Sep 2011 11:23
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Fahrwerk - Worauf muss man beim Einbau neuer Federn acht

Beitrag von Flitzi » 14. Dez 2013 17:54

Danke!!!

Gruß Matthias

Benutzeravatar
icke39
Beiträge: 2508
Registriert: 23. Nov 2006 16:14
Wohnort: LEIPZIG

Re: Fahrwerk - Worauf muss man beim Einbau neuer Federn acht

Beitrag von icke39 » 15. Dez 2013 11:42

Gummilager (2) definitv wechseln! Beeinflusst das Bremsen. Bei deinen "neuen" Bremsen sicherlich ne gute Investition. Eigen Erfahrung gemacht damit. :?

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 549
Registriert: 28. Okt 2010 20:52
Wohnort: Münster (NRW)

Re: Fahrwerk - Worauf muss man beim Einbau neuer Federn achten?

Beitrag von Terranigma » 21. Jul 2016 12:57

Wenn ich das hier nochmal aufwärmen darf;
Hat mal einer eine kl. Liste mit Art. Nummern der Teile, die man am besten tauschen sollte beim Federn wechseln?

Antworten