Domstreben u. ä.

Optik, Zubehör, Instrumente und mehr
Antworten
Tiberius
Beiträge: 2067
Registriert: 21. Jul 2003 10:47
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Domstreben u. ä.

Beitrag von Tiberius » 6. Jul 2007 08:54

Das ist glaub ich das erste mal dass ich den OHC Motor sehe. Mir war gar nicht bewusst dass der sich so vom DOHC unterscheidet...

Die Domstrebe vorne entspricht der die es bei 3SX gibt. Bist du sicher dass die von Cusco ist? Bei Cusco auf der Website gibt es aktuell zumindest keine Streben aus Flachstahl, die haben nur Rund- oder Profilrohre. Könnte höchstens eine eingestellte Modellreihe sein.
Cusco selber listet den 3000GT / GTO auch gar nicht, die hintere Strebe ist allerdings kaum modellabhängig weils ja ein gerades Rohr ist und die Montagepunkte wohl bei den meisten Autos mit vergleichbarer Fahrwerkstechnik ähnlich sind.

Benutzeravatar
icke39
Beiträge: 2508
Registriert: 23. Nov 2006 16:14
Wohnort: LEIPZIG

Beitrag von icke39 » 6. Jul 2007 14:35

Hi Tiberius,

der Motor ist nichts anderes als ein 3,0 V6 ausm Pajero bzw. Sigma. 8-[
Ist schön ganz schön viel Platz im Motorraum :-D

Also ich denke, die Streben gibt es nicht mehr (als Modell) aber da ich sie bei ebay ersteigert hatte, (da hieß es CUSCO) ist diese Angabe denk ich unzuverlässig. Könnte eventuell noch SPARCO sein, die hatten damals auch sowas. Wie gesagt, hab ich vor 4 Jahren gekauft :-s

Die hintere Strebe ist ne echte Fummelei. Unter der Verkleidung (da wo ich daß Loch reingesägt habe) sind (in blau) so komische Bügel dran, die genau auf die Schrauben der Stoßdämpferdeckel passen. D.h. die Aufhängung hinten ist schon speziell, auch das Rohr hat ein Gewinde, damit man es in der Länge arretieren kann...kompliziertes Teil, auch wenns einfach aussieht ](*,) . Hinten hats ne Stunde gedauert bis es drin war, vorne 10min.


Gruß Falko

Benutzeravatar
InZaNe
Beiträge: 150
Registriert: 7. Okt 2008 20:38
Wohnort: Nürtingen bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Achsgewichte und Gesamtgewicht

Beitrag von InZaNe » 24. Dez 2008 12:44

Da dies wohl nach nem mehr oder weniger Domstreben Thread aussieht, denke ich mal das ich hier richtig bin.
Und zwar wär meine Frage da ich einen Unfall hatte an dem rechten hinteren Kotflügel, dieser rausgeschnitten und ersetzt wurde, ob dies arg auf ungunsten der Fahrzeugstabilität geht?
Wäre nun der Einbau einer Domstrebe hinten sinnvoll oder eher nicht? (ich fahre auf keiner Rennstrecke :-D )
LG

mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: 1. Mär 2003 14:19
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

Domstrebe erforderlich?

Beitrag von mitsublue » 24. Dez 2008 14:05

Da dies wohl nach nem mehr oder weniger Domstreben Thread aussieht, denke ich mal das ich hier richtig bin.

War es an sich nicht 8-[ , ich habe mal abgetrennt, also jetzt schon.

Wenn die Reparatur einigermaßen ordentlich gemacht wurde, kann man sich eine Domstrebe echt sparen.

Tiberius
Beiträge: 2067
Registriert: 21. Jul 2003 10:47
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: Domstreben u. ä.

Beitrag von Tiberius » 24. Dez 2008 14:06

Wenn nur das Aussenblech herausgetrennt wurde sollte nach der Reparatur wieder Originalsteiffigkeit herrschen.
Eine Domstrebe kann zwar nicht schaden aber bei deinem speziellen Fall ist Sorgfalt bei den Karosseriearbeiten wichtiger.

Edit: mitsublue war mal wieder schneller..... Was soll man machen :-D

Benutzeravatar
InZaNe
Beiträge: 150
Registriert: 7. Okt 2008 20:38
Wohnort: Nürtingen bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Domstreben u. ä.

Beitrag von InZaNe » 15. Mär 2009 15:36

Habe eine Frage, und zwar habe ich ja nun KW Var3+Domstreben drin. Und zwar geht es darum, das wenn ich meinen Benzinfilter tauschen möchte und in dem Zug auch die Endstücke von meiner vorderen Domstrebe (welche blau sind) umlackieren möchte ob sich dann etwas verzieht beim lösen der 3 Muttern?
Sackt der Domtellern nach dem lösen ab? Wird nach dem erneuten Einbau durch die Muttern wieder alles in die alte Position gerückt oder sollte man vermessen lassen?
Generell würde das Auto ja nicht bewegt werden währrend dem Aus und Wiedereinbau.

LG Jochen

Benutzeravatar
Daniel
Beiträge: 658
Registriert: 18. Dez 2007 00:03

Re: Domstreben u. ä.

Beitrag von Daniel » 15. Mär 2009 16:05

Bei meinen MX-3 war damals serienmäßig eine Domstrebe verbaut. Die war folgendermaßen befestigt. Die Domteller wurden an der Karosserie angeschraubt und auf den Muttern drauf wurde die Domstrebe montiert und nochmals angeschraubt. Somit kann man die Domstrebe immer entfernen ohne Gefahr zu laufen dass die Federbeine verrutschen. Ich hoffe du verstehst was ich meine. :D Aber ich weiß gerade nicht, wie lange die Gewinde der Domlager beim GT original bzw. beim KW Fahrwerk sind, aber falls sie lang genug sind, würde ich sie so wie bei MX-3 befestigen.

Aber eine Antwort auf deine Frage kann ich dir so direkt nicht geben. Ich denke aber, dass da nichts verrutschen dürfte, solange das Auto nicht bewegt wird. Immerhin lastet ja genug Gewicht auf den Federbeinen.

mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: 1. Mär 2003 14:19
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

Re: Domstreben u. ä.

Beitrag von mitsublue » 15. Mär 2009 19:35

Wenn der GT auf den Rädern steht, sollte nichts passieren, zudem die Bohrungen für die 3 Befestigungsbolzen relativ stramm ausgeführt sind.
Wenn man auf Nr. Sicher gehen will, kann man die Position des Federbeins in seiner Ursprungslage mit Filzstift o. ä. markieren (x-Achse + Y-Achse).

Benutzeravatar
InZaNe
Beiträge: 150
Registriert: 7. Okt 2008 20:38
Wohnort: Nürtingen bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Domstreben u. ä.

Beitrag von InZaNe » 16. Mär 2009 21:55

Also wollte nochmal berichten:
Habe alles markiert vor dem Ausbau. Fahrzeug stand auf einer perfekt ebenen Fläche mit gerader Lenkung. Auf den Gewindebolzen des Domtellers war keine Spannung und sind auch nicht abgesackt. Man konnte die Domstrebe also ohne Probleme ausbauen, nach dem erneuten Einbau hat die Spur auch wie vor dem Ausbau genau gepasst.
Danke nochmals
LG Jochen

Benutzeravatar
sbrunthaler
Beiträge: 3815
Registriert: 15. Nov 2006 17:37
Wohnort: Berlin / Germany
Kontaktdaten:

Re: Domstreben u. ä.

Beitrag von sbrunthaler » 7. Okt 2013 09:18

Sinnvoll oder nicht, ich habe eine vordere Domstrebe in meinen Gen2 eingebaut. Erhoffe mir davon weniger Vibrationen bei Bremsen mit eingeschlagener Lenkung (Rennstrecke, "Trailbraking").

Problem: Auf der Fahrerseite ist die Strebe etwas zu hoch, sodass die Haube nicht richtig schliesst.

Kann man ein Stück aus der Blechversteifung der Haube rausflexen, um Platz zu schaffen, oder sollte man lieber "Dengeln"? Beim Dengeln wüsste ich nicht, was ich als Widerlager nehmen sollte, ohne die Haube zu beschädigen.

Ja, Alternativen gäbe es auch: Domstrebe weglassen, andere nehmen, CFK/GFK-Haube (Daniel?) und und und... aber erstmal würde ich diese Strebe gerne verwenden, die ist nämlich ziemlich stabil.

Danke und Grüsse,
Stefan B.

Benutzeravatar
icke39
Beiträge: 2508
Registriert: 23. Nov 2006 16:14
Wohnort: LEIPZIG

Re: Domstreben u. ä.

Beitrag von icke39 » 7. Okt 2013 17:35

Du kannst die Versteifung mit einem Hammer "eindengeln" ohne das der Haube was passiert. Habe ich auch gemacht. Dann Rostschutz drauf und mit schwarzem Lack besprüht. Sieht man nachher nicht mehr. Ich musste an beiden Seiten ran.

Am besten Holz/Kunststoffhammer, also keinen Metallhammer.

Antworten