anfertigung einer ladeluftkühler beneblungsanlage

Alles was Leistung bringt – auch Anbaukomponenten und elektronische Helferlein
_unerziehbar_
Beiträge: 634
Registriert: 28. Jul 2011 22:23
Wohnort: Neukirchen bei sulzbach rosenberg

anfertigung einer ladeluftkühler beneblungsanlage

Beitrag von _unerziehbar_ » 4. Jun 2012 18:04

da ja unsere mitstreiter, z.b subaru und auch der evo so etwas haben.
werde ich auch sowas einbauen.


ich habe dazu schon einiges besorgt und teilemäßig fast komplett.

meine Teile Liste

-Festo t stück 6mm 1mal
-Festo t stück mit 3/8 zoll und 6mm links rechts 2mal
-Festo winkel 90 grad 6mm auf 3/8 zoll
-10 meter Druckluftleitung Festo schwarz 6mm
-Ölbrenner düsen mit 60grad sprühweite und 25,5 liter pro h durchsatz.
-elektronisches magnetventil mit 2mal 5mm rohranschluß
-kfz relai schließer
-microschalter mit wippe und rolle
-diverse Kabelschuhe
-natürlich kabel 1,5m2

-zustatzinstrument rund 52mm mit zwei temperatur anzeigen und sensoren


was habe ich vor?

die ölbrennerdüsen habe ich mit adapterhülse an die t stücke und winkel geschraubt.
diese werden über die leitung auf ein t- stück zusammen geführt und gehen kurz danach auf ein magentventil und weiter zum Spritzwasser behäter bzw. pumpe der scheibenwaschanlage.

das magnetventil hat die aufgabe bei deaktiverten (sag ich mal system) das die leitung nicht leerläuft und restwasser drinbleibt.

die vorderen spritzwasserdüsen für die frontscheibe werden an den behälter im kofferaum angeschlossen.
das stromkabel für vordere scheibenwasserpumpe wird nach hinten zur pumpe gelegt.

so wird ab sofort das wasser für die frontscheibe von hinten geholt.

der vordere behälter ist jetzt frei.

über meinen stufe 2 schalter geht das plus zum schalter daneben.
das geht dann auf den microschalter, der auf der seilzugmechanik der drosselklappe sitzt.
dieser wird ab teillast betätigt und gibt strom auf das relai.
das relai steuert das magnetventil an und dieses öffnet sich und gibt die leitung frei und die pumpe im scheibenwasser behälter kriegt plus.

es sollte dann an den düsen wasser ankommen und die ladeluftkühler benebeln.
sollte der druck nicht ausreichen, wird eine stärkere pumpe verbaut..weis noch ncht wie, da im behälter sitzt, fällt mir aber schon was ein.


um das ganze zu überwachen, bzw zu sehen ob es was bringt, habe ich die anzeige mit 2 temperaturen im auto.
der erste sensor kommt in den luftfilterkasten und der zweite in die y pipe direkt vor die drosselklappe.

ich werde auch ein wasser ethanol gemisch probieren, aber nie mehr als 40%, da ab 50% brennbar.
aber bevor ich das einschütte wird es natürlich vorher geprüft, ob das jeweilige gemisch brennbar ist.

sobald alles komplett ist werde ich fotos machen und weiter berichten.


ps. ich weiss das eine wasser ethanol bzw methanol einspritzung effektiver ist, aber es hat zu viele risiken und man hat dann eine gewisse abhängigkeit vom system......wenn bei mir was ausfällt hat es kein negativen effekt.

_unerziehbar_
Beiträge: 634
Registriert: 28. Jul 2011 22:23
Wohnort: Neukirchen bei sulzbach rosenberg

Re: anfertigung einer ladeluftkühler beneblungsanlage

Beitrag von _unerziehbar_ » 4. Jun 2012 18:08

hier ist ein bild der zusammen gebauten düsen.

zwei stück pro ladeluftkühler sollten reichen.

Bild

dAnTe
Beiträge: 84
Registriert: 28. Mai 2010 22:41
Wohnort: Dresden

Re: anfertigung einer ladeluftkühler beneblungsanlage

Beitrag von dAnTe » 4. Jun 2012 19:38

Klingt Interessant. kosten?

_unerziehbar_
Beiträge: 634
Registriert: 28. Jul 2011 22:23
Wohnort: Neukirchen bei sulzbach rosenberg

Re: anfertigung einer ladeluftkühler beneblungsanlage

Beitrag von _unerziehbar_ » 4. Jun 2012 23:53

mit anzeige und das kleinzeugs so 130euro.(230euro edit)

sorry tippfehler

Prinzesschen
Beiträge: 105
Registriert: 12. Dez 2008 12:18

Re: anfertigung einer ladeluftkühler beneblungsanlage

Beitrag von Prinzesschen » 5. Jun 2012 09:51

Da freuen sich die LLKs ja im Sommer ;-)

Ich hatte mal gelesen, dass man mit der Wassermenge aufpassen muss (dass also nicht zu viel Wasser drauf kommt) Hast Du da einen Richtwert? Jetzt ergibt sich das ja durch die Pumpenleistung und die Düsen (wie die das Wasser erteilen, dass also nicht zu viel auf eine Stelle kommt) denk ich mal?

Bei 3SX gibbet so ein Kit ja für 420$, da ist (für den Leien wie mich) hoffe ich mal die Wassermenge vordefiniert. Nur was das kostet bis das wieder hier in D ist :-/

Gruß

Michael

Benutzeravatar
Detonator
Beiträge: 702
Registriert: 28. Mai 2007 07:24
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: anfertigung einer ladeluftkühler beneblungsanlage

Beitrag von Detonator » 5. Jun 2012 14:10

ich habe das gefühl das hier zwischen einer Wassereinspritzung (in den Motor) und das oberflächliche besprühen der Ladeluftkühler etwas durcheinander kommt...

also..

man kann die Ladeluftkühler mit einer Wasserdüse von außen besprühen.. das senkt die Ladelufttemperatur um ein paar grad (haben ein paar Evos und Subaru Impreza serienmäßig).. dazu kann soviel Wasser wie man wünscht draufsprühen.. Wasser hat gute thermische Eigenschaften (Wärmeleitend und Wärmespeichernd)..

Luft hat z.b. einen Wärmeleitwert von 0,0262 Bild
Wasser: 0,5562 Bild
somit ca. 21x besser!

Zudem kommt noch die gute Verdampfungsenthalpie (Verdampfungskälte) zum einsatz..
das senkt die Temperatur am LLK doch deutlich im Vergleich zur Luft.

Ethanol oder Methanol auf den Ladeluftkühler zu sprühen würde nichts bringen!
Die oben genannten Werte sind bei beiden Stoffen schlechter!! Zudem brennbar! Vorteile dieser liegt beim verbrennen = klopffestigkeit!

Daher nun zum 2. Punkt eine "echte" Wasser/Methanol-einspritzung.
Diese wird über eine Hochdruckdüse fein in den Ansaugtrakt eingesprüht. Dadurch sinkt die Ladeluft und die Brennraumtemperatur und es kommt zu weniger klopfen..
durch Methanol (~160 ROZ!) wird die klopffestigkeit deutlich erhöht.. = mehr Leistung (mehr Ladedruck/Zündung)..


Fazit:
Das kühlen der Ladeluftkühler mit Wasser macht vorallem im Sommer (30°+) sinn... die orig. sind ja wirklich mickrig.., aber der Effekt wird wohl bei 10-30° weniger Ladelufttemp eher gering ausfallen..

Methode 2. bringt deutlich mehr Leistung.. aber dadurch wieder schwierig in der Handhabung (abstimmen / Sicherheitsvorkehrung gegen Leerlaufen etc., Wasser im Brennraum 8-[ )

_unerziehbar_
Beiträge: 634
Registriert: 28. Jul 2011 22:23
Wohnort: Neukirchen bei sulzbach rosenberg

Re: anfertigung einer ladeluftkühler beneblungsanlage

Beitrag von _unerziehbar_ » 5. Jun 2012 18:52

oh mein fehler.. ich ging von einer besseren abkühlung mit ethanolgemisch aus.
ich habe bereits größere ladeluftkühler verbaut.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
@detonator

aber immerhin..laut aussage im forum bringen 10grad mehr abkühlung ca 3% leistungsverbesserung
(bin ein nicht ps zusammenzähler)
aber die zündung sollte dann doch etwas agressiver ausfallen und das klopfen minimiert sein.
sollte ein bischen drehmoment bringen....hoffe ich jedenfalls
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
aber das besprühen der llk mit wasser ist das eigentliche system was ich will.
keine große abhängigkeit vom system und finanziell im rahmen, dafür aber keine große leistungserwartung.


mir ist am gt was aufgefallen...

fahre ich stadtverkehr, geht mein motoröl knapp über 100grad und die ladeluftkühler bzw system heizt sich durch fehlenden fahrtwind auf.

fahre ich nun auf die landstraße oder autobahn, habe ich eine max öltemp von kurz unter 100grad und der gt gefühlte 30ps mehr.

auch wenn ich dann an einer ampel stehe und er noch abgekühlt ist, ist der ampelstart und das durchbeschleunigen unfassbar.

meine vermutung sind wie gesagt der überhitzte motor bzw llk......deswegen will ich mal das system mit beneblung ausprobieren

Prinzesschen
Beiträge: 105
Registriert: 12. Dez 2008 12:18

Re: anfertigung einer ladeluftkühler beneblungsanlage

Beitrag von Prinzesschen » 5. Jun 2012 19:13

Oh ja, da hab ich wohl das falsche gemeint bei 3SX!

Ich habe aber dennoch zu der Benebelungsanlage gelesen, dass man nicht zu viel Wasser drauf sprühen sollte. Ich geb das ja auch nur so weiter was ich gelesen hatte ;-) Aber bei Regen wirds wohl wesentlich mehr wasser pro cm2 sein ;-) Und wenn das nicht schädlich ist.......

Man müsste jetzt nur noch den Wassertank kühlen können (oder wenigstens abschirmen), damit sich das Dingen nicht zu sehr aufheizt :-/

Benutzeravatar
Detonator
Beiträge: 702
Registriert: 28. Mai 2007 07:24
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: anfertigung einer ladeluftkühler beneblungsanlage

Beitrag von Detonator » 5. Jun 2012 19:15

_unerziehbar_ hat geschrieben: mir ist am gt was aufgefallen...

fahre ich stadtverkehr, geht mein motoröl knapp über 100grad und die ladeluftkühler bzw system heizt sich durch fehlenden fahrtwind auf.

fahre ich nun auf die landstraße oder autobahn, habe ich eine max öltemp von kurz unter 100grad und der gt gefühlte 30ps mehr.

auch wenn ich dann an einer ampel stehe und er noch abgekühlt ist, ist der ampelstart und das durchbeschleunigen unfassbar.

meine vermutung sind wie gesagt der überhitzte motor bzw llk......deswegen will ich mal das system mit beneblung ausprobieren
Dieser Effekt ist aber nicht auf die Ladeluftkühler zurückzuführen!

Die Ladeluftkühler werden nur bei Last heiß.. beim langsamen abbremsen von 100km/h auf 0km/h sind die Ladeluftkühler bereits nur noch Handwarm (~30° Grad) und die Ladelufttemp sinkt auch im Stadtverkehr auf Umgebungstemperatur.. im Teillastbereich ist die Ladeluft nicht komprimiert bzw. werden nur leicht von den Ladern erhitzt.

Problem beim GT bzw. Leistungsverlust im Stadtverkehr ist die Luft im Motorraum.. diese ist z.t. über 50-60° Grad warm die am Luftfilter angesaugt wird.
Erst durch den Fahrtwind sinkt die Motorraumtemp., Wassertemp, und die Öltemp...

Du kannst ja die Ladeluftkühler mal in der Stadt anfassen.. diese sind kaum wärmer als die Umgebungsluft...
zudem wäre auch eine Wasserkühlung der Ladeluftkühler kaum möglich.. denn bei z.b. 30° Grad Umgebungstemperatur wird auch das Wasser was zum kühlen verwendet wird mind. diese 30° Grad haben...

Berechnung...
Lufttemperatur: ~30° Grad, LLKs: ~ 35° Grad... Wasser zum kühlen: ~30° Grad ... der Effekt wäre im Bereich 32-33° Ladelufttemp..

je heißer die LLKs sind desto effektiver wird das besprühen mit Wasser!

@Prinzesschen

je mehr Wasser desto besser sollte die Kühlleistung sein!
In der Praxis sollte es aber ein Kompromiss zwischen Wassermenge / Gewicht und Kühlleistung sein..
ein ~20kg Wassertank wäre bzgl. Mehrleistung eigentlich wieder kontraproduktiv :D

_unerziehbar_
Beiträge: 634
Registriert: 28. Jul 2011 22:23
Wohnort: Neukirchen bei sulzbach rosenberg

Re: anfertigung einer ladeluftkühler beneblungsanlage

Beitrag von _unerziehbar_ » 6. Jun 2012 06:58

was kann ich kontstruktiv gegen die ansaugung der warmluft über luftfilterkasten machen?

hab noch den originalen filterkasten mit k&n tauschmatte drin.

ich hatte auch schon die idee die ansaugluft über die öffnung beim abs zu nutzen, aber die umsetzung fällt mir etwas schwer.

über jegliche tips bin ich dankbar.

Benutzeravatar
Otti.99
Beiträge: 1149
Registriert: 14. Mär 2010 16:01
Wohnort: Langelsheim/Harz
Kontaktdaten:

Re: anfertigung einer ladeluftkühler beneblungsanlage

Beitrag von Otti.99 » 6. Jun 2012 08:25

Der orig. Kasten zieht Frischluft, und zwar die, die am Kühler vorbei geht (und auch ABS-Bereich). Sinnvoll nur bei Fahrtwind :roll: .

Gruß, Otti

mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: 1. Mär 2003 14:19
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

Warmluftabschirmung

Beitrag von mitsublue » 6. Jun 2012 11:26

Die Sprüherei bringt nicht sehr viel (aber macht beim „Haube auf und Guck-Treff“ schon was her =P~ ).
Zunächst erst mal kontraproduktiv bzgl. Fahrleistungen (zus. Gewicht). Viele Evo-Besitzer bauen sie aus.
Bei Vollast wären ca. 19kg Luft/min (bzw. ca. 1125kg/h) abzukühlen. So, und nun mach das mal mit den paar cm³ Wasser (was je nach Platzierung des Tanks auch schon etwas warm sein kann).

Bzgl. Warmluftabschirmung s. mal unter http://www.gt-driver.de/forum/viewtopic.php?t=156
Bei meinem GT habe ich nur noch ca. 2 bis 3°C über Außentemperatur.

Wenn es mehr Leistung (ohne neg. Nebenwirkungen) sein soll, dann erst mal eine großvolumige, strömungünstige, durchgehende, echt zweiflutige Auspuffanlage (mit zwei großen 100er Sportkats, ohne Vorkats). Positiv hinsichtlich Leistung, Ansprechverhalten, Verbrauch, Sound. Allerdings rel. teuer.
Auch wenn das manche hier nicht glauben – ganz doof war N. Winter nicht. Bringt beim Winter-Tuning (außer höherem Ladedruck) am meisten.

_unerziehbar_
Beiträge: 634
Registriert: 28. Jul 2011 22:23
Wohnort: Neukirchen bei sulzbach rosenberg

Re: anfertigung einer ladeluftkühler beneblungsanlage

Beitrag von _unerziehbar_ » 7. Jun 2012 12:38

danke mitsublue.

deine meinung ist mir sehr wichtig.

ich habe aber noch den originalen luftfilterkasten inkl. tauschmatte drin.
wollte das auch so drinbehalten.
sind da die temperaturen im stand auch so hoch?

er saugt ja serienmäßig von vorn per stutzen an.
kann man dies noch verbessern?

meine idee wäre, das er von abs seite ansaugt, ob das was bringt, kann vielleicht jemand im forum mir sagen.

Antworten