BOV einstellen (Greddy-RS)

Alles was Leistung bringt – auch Anbaukomponenten und elektronische Helferlein
Antworten
Benutzeravatar
sage24
Beiträge: 460
Registriert: 14. Feb 2005 11:30
Wohnort: Werdohl - NRW
Kontaktdaten:

BOV einstellen (Greddy-RS)

Beitrag von sage24 » 7. Apr 2010 13:36

Mache mal einen neuen Thread auf, da es sonst etwas unübersichtlich wird schätze ich mal.
Gerne können die entsprechenden Beiträge auch hier rein:) Dann ist alles zusammen...
Also wie schon darestellt habe ich nun ein Orig. Greddy und der Einbau war mit den Teilen, die man so braucht eine "hackelige" Angelegenheit (Wörtlich gemeint) Aber es passt so gerade.
Für mich problematischer stellt sich die Frage der Einstellung.
Zum einen ist die versteckte Position des Gredy nicht gerade Eheringtauglich, wie ich gestern Abend meiner Frau erklären durfte wieso ich ca. 30cm im Motor mit der Hand stecke die den Ehering um hat...... :-#

In vielen Beiträgen im Internet ist eine korrekte Einstellung nach dem Motto: Rausdrehen bis man merkt das es ganz locker ist dann die Hälfte reindrehen...
Toll. So ganz traue ich dieser Einstellung nun aber nicht. Daher meine weitere Recherche hier.
Leider habe ich bisher lediglich die Aussage bekommen: "Nach Gefühl"... :?

Ich habe mal mehrere Einstellungen ausprobiert, ebenfalls die extremsten, wobei bei ganz soft der R-Gang und der 5-Gang nicht mehr ganz gut reingehen #-o
Also hier die Ergebnisse:
Es gibt Unterschiede, jedoch wie ich bisher festgestellt habe nur im Klang. Der Druck lädt sich bei beiden Einstellungen ganz auf (also hier bei mir noch 0,65) . Bei der Gaswegnahme entweicht er direkt in einem Geräusch.
Somit gehe ich nicht davon aus, dass ab einer bestimmten soft-oder hart-Stellung der LD schon frühzeitig abblässt. Ladedruck leibt konstant ausser den Systemtypischen Schwankungen im oberen Drehzahlbereich.
Ich werde morgen mal zwei Tonaufnahmen davon machen, sofern das Wetter so schön bleibt (heute Wagen geputzt...)
Der Ton bleibt nahezu gleich tief, nicht mehr so schön hell wie bei den ganzen Youtubevideos...

Was mir noch aufgefallen ist, dass ich am Anfang ein echt geiles Zisch Geräusch bekommen habe. Nach einigem hin-und erstellen aber dieses Zischen nicht mehr bekomme!!! Kann es sein, dass der Standardladedruck zu gering ist und sich das RS irgendwie nun immer gleich verhällt, da die Federspannung nicht mehr angepasst werden kann oder sowas??

Nachtrag:
Das RS sollte sich so anhören:
http://www.youtube.com/watch?v=ipMlxFaYKcM

Was sich bei mir so toll angehört hat ist das "Kompressor Surge" zu hören hier:
http://www.youtube.com/watch?v=LZUbo_mNDZM

Wenn man das hört ist man dabei sich die Turbos zu schrotten;-)

In dem forum wurde auch über die leiche Frage nachgedacht:
http://www.3si.org/forum/f35/greddy-typ ... ng-287093/

Lösungsvorschlag:
Schraube reindrehen und dann langsam aufdrehen bis das Kompressor surge nicht mehr zu hören ist und sich das RS wie ober zu hören verhällt....

Tja dann muss ich wohl morgen nochmals raus und einstellen :evil:

Benutzeravatar
Detonator
Beiträge: 702
Registriert: 28. Mai 2007 07:24
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: BOV einstellen (Greddy-RS)

Beitrag von Detonator » 7. Apr 2010 16:42

hmm.. also pauschal kann ich dir auch nicht genau sagen wie weit die Einstellschraube eingedreht werden muss...

aber grob gesagt... es muss so eingestellt werden das schon bei leichtem Ladedruck ~0,1 Bar das BOV öffnet allerdings in deinem Fall auch bis ~0,8 Bar bei Last geschlossen bleibt...
somit dürfte eine "weiche" einstellung langen.

Eine zu harte einstellung würde evtl. die Turbos auf langer Zeit schädigen..
Eine zu weiche einstellung würde evtl. Leistung kosten da der Ladedruck bei Last aus dem BOV rausgeblasen wird...

ich würde so vorgehen..
das BOV auf sehr weich einstellen... und testen ob auch bei leichtem Ladedruck es noch zischt -> gutes Zeichen..
jetzt bei Vollast achten ob es ein permanentes Pfeifen / zischen zu hören ist...
wenn eine echte Ladedruckanzeige verbaut ist dürfte man einen evtl. Ladedruckverlust feststellen!

Bei meinem Blitz BOV habe ich gemerkt das die Einstellung nich so genau sein muss..
man konnte in 4 Stufen unterscheiden:
schraube zu...
1/4 drin = weiche einstellung (war bis 0,9 Bar dicht und öffnete auch bei 0,05 Bar)
2/4 drin = "normale" einstellung (war klar auch bis 0,9 Bar dicht "mehr ging vom Tuning nicht :D, allerdings zischte es erst ab 0,1 Bar)
3/4 drin = harte einstellung (Ladedruck war auch stabil, öffnete aber ab 0,3 Bar)
vollständig drin = sehr harte einstellung (zischte bei mir erst ab 0,6 bar, bei weniger Ladedruck heulte der Turbolader.. )

Man sollte beachten das manche BOVs zum teil für Ladedrücke von über 2 Bar ausgelegt sind, dafür ist dann auch eine relativ harte einstellung / tiefes eindrehen der Einstellschraube notwendig!

Grüße
Detonator

Benutzeravatar
Interceptor
Beiträge: 2094
Registriert: 29. Nov 2005 17:28
Wohnort: nähe Stuttgart (Ba.-Wü.)

Re: BOV einstellen (Greddy-RS)

Beitrag von Interceptor » 7. Apr 2010 19:20

sage24 hat geschrieben:...
Nachtrag:
Das RS sollte sich so anhören:
http://www.youtube.com/watch?v=ipMlxFaYKcM
...
Das in dem verlinkten Video ist ein Greddy Typ S - kein Greddy Typ RS. Das RS macht nur "wooschhhh", das S dagegen "pfssssst" 8-[

bobby
Beiträge: 139
Registriert: 2. Aug 2013 20:38

Re: BOV einstellen (Greddy-RS)

Beitrag von bobby » 29. Okt 2013 13:41

mahlzeit :-"

ich habe mal eine blöde frage,

wollte mir das greddy-rs kaufen und mit einem "recirculations adapter" geschlossen betreibein.
jetzt wollte ich mir bei ebay so einen adapter bestellen und habe mich gewundert das die meisten einfach nur kleine röhrchin sind! (beidseitig geöffnet)
ich dachte eigentlich das sie geschlossen sind also wie ein deckel??!!

verstehe ich das falsch oder muss ich noch was anderes dazu basteln??

danke schonmal im vorraus für eure antwort

gruß carlo

Benutzeravatar
sbrunthaler
Beiträge: 3810
Registriert: 15. Nov 2006 17:37
Wohnort: Berlin / Germany
Kontaktdaten:

Re: BOV einstellen (Greddy-RS)

Beitrag von sbrunthaler » 29. Okt 2013 14:08

Geschlossen heisst, dass die abgeblasene Luft wieder in den Ansaugtrakt zurückgeleitet wird.
Beim offenen BOV entweicht sie mit dem so beliebten Pfffft in die Atmosphäre.

Gruss,
Stefan B.

bobby
Beiträge: 139
Registriert: 2. Aug 2013 20:38

Re: BOV einstellen (Greddy-RS)

Beitrag von bobby » 30. Okt 2013 08:06

ja gut das ist ja klar, aber ich wollte wissen was es mit dem recirculations adapter auf sich hat?
siehe mein beitrag.

danke

gruß carlo

_unerziehbar_
Beiträge: 634
Registriert: 28. Jul 2011 22:23
Wohnort: Neukirchen bei sulzbach rosenberg

Re: BOV einstellen (Greddy-RS)

Beitrag von _unerziehbar_ » 30. Okt 2013 08:16

der adapter heißt nix anderes, als das du die öffnung des bovs (abblasseite)mitfhilfe des adapters in den ansaugtrakt steckst, wie auch das originale bov verbunden war.

das ist alles.

durchmesser des anschluß/adapterrohres müsste 32mm sein, glaube ich.


Bild

hab das auch so gemacht.
der offene betrieb ist sehr nervig und für mich lästig.
kleine kinder kann man damit beeindrucken. :roll: :lol:

durch den Kn 57i kit ist auch bei dem geschlossenen betrieb das bov gut zu hören und nicht so laut 8-[

bobby
Beiträge: 139
Registriert: 2. Aug 2013 20:38

Re: BOV einstellen (Greddy-RS)

Beitrag von bobby » 30. Okt 2013 13:24

=D> okay danke jetzt raff ichs \:D/

Benutzeravatar
viper.dr
Beiträge: 1128
Registriert: 6. Sep 2008 20:49
Wohnort: Bodensee CH

Re: BOV einstellen (Greddy-FV) Open Loop

Beitrag von viper.dr » 5. Aug 2015 08:18

Is die Einstellung beim GREDDY FV Open Loop ähnlich?
Ich hab an der Grundeinstellung noch nichts verändert. Zischen identisch mit dem geschlossenen generic bov, was ich vorher hatte. Öffnet auch recht früh finde ich.

Antworten