Tuner - allgemein

Allgemeine Betrachtungen, bereichsübergreifende Beiträge und Sonstiges
Antworten
mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: 1. Mär 2003 14:19
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

Tuner - allgemein

Beitrag von mitsublue » 15. Jan 2006 09:45

Tuner - allgemein

Viele Tuner sind Kfz-Werkstätten welche eben außer Wartung / Reparaturen verschiedene Komponenten eines Fahrzeugs verändern oder andere einbauen bzw. einstellen. Grundlegende Neuentwicklungen kommen relativ selten vor.

Leider, aber auch naturgemäß (aufgrund der wenigen GT in Europa) ist bei uns das Tuningangebot für den GT sehr beschränkt :( . Selten sollte allerdings deswegen nicht schlecht sein.

Um diesbezüglich eine gewissen Überblick zu schaffen sowie als Entscheidungshilfe nachfolgend einige Punkte welche man vor einem evtl. Tuning beachten sollte:

1 Handelt es sich bei dem Tuner um eine Firma im Sinne des BGB, eingetragen im Handelsregister, HWK oder IHK-Mitglied? Ja  Nein 
Vor dem Ankreuzen Infos einholen (IN-Auftritt u. ä. hat zunächst nicht viel zu sagen). Wichtig u. a. wg. Produkthaftung, Gewährleistung, MwSt.-Abzug (für MwSt - Pflichtige), Schiedsstelle des Kfz-Handwerks, §§, Gerichtsstand, usw. Oder ist es (juristisch) eine Privatperson? Gibt es eine USt.-Id.-Nr. ?

2 Leistet der Tuner Garantie / Gewährleistung für den Umbau? Ja  Nein 
Damit ist nicht die Garantie für ein spezielles Bauteil (z.B. einen Boostcontroller) gemeint, sondern eine Garantie auf de komplette Tuningmaßnahme (z.B. wenn infolge Tuning ein Motorschaden eintritt). Wer haftet wofür ? (soll man sich z.B. an Greddy in Japan wenden?). Kleingedrucktes beachten! Gibt es eine entsprechende Garantieversicherung (üblicherweise für Tuning nicht)? Leistungen, Selbstbehalt? Kleingedrucktes?

3 Unterhält der Betrieb ein Qualitätssicherungssystem? Ja  Nein 
z.B. nach ISO 9001 und / oder ist er Mitglied in einem Tuner-Fachverband (z.B. VDAT) und muss daher einige Auflagen erfüllen? Der VDAT warnt zwischenzeitlich auch vor „schwarzen Schafen“ in der Branche.

4 Probefahrten möglich? Ja  Nein 
Sinnvoll sind diese nur mit gleichem Fahrzeugtyp und der entsprechenden Tuningmaßnahme auf längerer, geeigneter Strecke. Da bot mir mal z. B. ein Tuner (es ging um ein Luftfahrwerk für den GT) eine Probefahrt mit einem Golf 1,6 an.

5 Haftung des Tuners bei Probelauf / Probefahrten? Ja  Nein 
Wer zahlt wenn z.B. vor / während des Umbaus /Abstimmung der Motor auf dem Prüfstand / während der Probefahrt über den Jordan geht? Kleingedrucktes?

6 Haftung des Tuners bei Unfall auf Probefahrt? Ja  Nein 
Wie sieht es aus wenn z.B. der Mechaniker während der Probefahrt (infolge des neuen Fahrwerks?) einen Unfall baut? Besteht eine Betriebshaftplichtversicherung?

7 Ist das Tuning spezifiziert? Ja  Nein 
d. h. ist es genau beschrieben, z.B. Leistung xxx PS bei xxxx U/min, Drehmomentverlauf, Ladedruck, Kraftstoffverbrauch usw. Oder geht es nach dem Motto: „Mal sehen, vielleicht erreichen wir 500 PS“? Bei Karosserieumbauten: Veränderungen cw-Wert, Auftrieb vorne, hinten ?

8 Fahrleistungen nachprüfbar Ja  Nein 
Gibt es für das Tuning nachprüfbare Fahrleistungsangaben (z.B. 100 bis 200km/h)? Leistungsangaben von Tunern sind häufig optimistisch, ein Leistungsdiagramm kann zwar einiges zeigen, damit kann man aber auch schön tricksen :oops: .

9 Fachliche Qualifikation des Personals Ja  Nein 
Leider ist es so, dass z.B. der Betreiber einer Kfz-Reparaturwerkstätte in D mindestens Kfz-Mechanikermeister sein muss, Mitglied bei der Innung und HWK bzw. IHK usw. Tuner kann sich aber jeder schimpfen, unabhängig von seinen Vorkenntnissen (Bürokaufmann, Religionslehrer (selbst erlebt), Friseur oder Entwickler von Radioschaltungen, Wirtschaftsinformatiker u. a.).
Zwar kann natürlich Interesse, Erfahrung oder Angelesenes manches ersetzen aber es fehlen halt doch oft die fachlichen Grundlagen über die der echte Fachmann aufgrund von Ausbildung, Studium, Fortbildung, Praxiserfahrungen u. ä. verfügt. Nehmen wir z.B. mal das Thema Auspuff: Mancher hat etwas gelesen, am Stammtisch gehört oder Infos aus dem Internet. Letzteres ist besonders tückisch, da es sich naturgemäß wie ein Virus verbreiten kann (auch wenn falsch oder veraltet o. ä. ist). Aber es sind eben keine fundierte Kenntnisse wie sie z.B. in Fächern wie Wärmekraftmaschinen, Strömungslehre, Thermodynamik, Strömungsmaschinen usw. vermittelt werden.
Steht das fachliche Personal im angesehen Verhältnis zu IN-Auftritt und Anzahl der Angestellten im Vertrieb /Verwaltung. Es gibt z. B. Tuner mit 10 Bürositzern und einem Teilzeitmechaniker. Oft hört / liest man: “…..unser Techniker…“. Die wissen oft nicht mal was ein „Techniker“ ist. Vorteilhaft ist es, wenn die Mitarbeiter längere Erfahrungen mit dem Fahrzeugtyp haben.

10 Werkstätte geeignet Ja  Nein 
Ausstattung, Geräte, Spezialwerkzeuge, Diagnoseeinrichtungen, Prüfstand u. ä. vorhanden. Markenwerkstätte vorteilhaft. Bei Karosserieumbauten Windkanalnutzung gegeben?
Oder ist es z.B. ein BW-Student mit e-shop (=PC) für den sein Kumpel von der Werkstattkette ABC nach Feierabend (schwarz) im Hinterhof die Teile einbaut?

11 Sind die Tuningmassnahmen abgestimmt und erprobt Ja  Nein  .
Erprobung heißt z.B. für ein 400PS-Fahrzeug nicht ein 1/4-Meile-Event (heißt zunächst nur, das Fahrzeug hält z.B. 12sec. Vollast aus) oder eine "flotte" Runde um den Zürichsee o. ä.. Echte Erprobung heißt z.B. Langzeitprüfstandsläufe, Vollastfahrten auf entsprechenden Rundstrecken (z.B. Nardo), ausführliche Fahrwerkstests z.B. auf der NR-Nordschleife, aber auch umfangreiche schnelle Testfahrten auf deutscher BAB. Im Gegensatz zur teils vorherrschenden Meinung gibt es für einen Motor schlimmeres als z.B. die Nordschleife- z.B. für einen 1,9L -TDI oder DB-„Sprinter“ Vollast bei 35°C auf der A2 oder A9. Naturgemäß nicht so einfach für tempolimitierte Länder (z.B. A, CH, LV, S).
Erprobt heißt auch, dass das „Tuningpaket“ in sich fertig ist und die o. g. umfangreichen Tests erfolgreich absolviert hat. D. h. es ist nur noch eine Feinabstimmung nötig. Wenn der Tuner erst (mit viel Shoh z. B. ".. hat sogar einen Laptop gehabt") Grunddaten usw. ermittelt, ECU-Maps neu erstellen muß usw. – da ist der Kunde offensichtlich „Versuchskaninchen“ (und zahlt die Arbeitszeit) und anschließend „Testfahrer“. Also nachfragen: „Wie oft wurde am Fahrzeugtyp GT dieser Umbau schon gemacht? (nicht bei anderen Fz., z.B. Audi, Evo, Porsche,…).
.
12 "Zügiges" Tuning möglich? Ja  Nein 
Bekomme ich das Fahrzeug bald (zum vereinbarten Termin) fertig (und wie vereinbart) zurück? Oder muß man mehrmals hin oder Monate warten weil dies oder das fehlt oder der Tuner sich selbst erst kundig machen muß?

13 Fahrbarkeit („Drivebility“) größtenteils gegeben. Ja  Nein 
Z: B. zieht der Motor schon kräftig unten herum oder liegt ordentlich Leistung in einem schmalen Leistungsband erst ab 5500 U/min an? „Verschluckt“ er sich o. ä.? Taugt die Kupplung z.B. für Stop and Go / Stadtverkehr oder hat sie nur die Stellungen ein /aus oder ruppiges Verhalten?
Manche stark getunten Fahrzeuge taugen manchmal nur noch für Events und Ausstellungen – Fahren macht damit oft keinen wirklichen Spaß mehr.

14 "Alltagstauglichkeit" gegeben? Ja  Nein 
Ein Sportwagen ist ja meist keine Sänfte, aber ein bockhartes Fahrwerk mit extremer Tiefenlegung oder ein dröhnender Auspuff gehen einem auf der Urlaubsfahrt dann meist doch auf den Senkel. Na ja, 15jährige Kid-User mancher Foren sehen das anders.

15 Unterhaltskosten seriennah Ja  Nein 
Wie sieht es mit dem Verbrauch aus? Fett abstimmen auf Kosten des Verbrauchs ist keine Kunst. Ölverbrauch (weil die an sich unnötigen Schmiedekolben mit Spiel für Rennbetrieb gar so toll sind)? Was kosten Verschleißteile z.B. Bremsbeläge?

16 Gibt es Langzeiterfahrungen mit identischen Fahrzeugen? Ja  Nein 
Damit ist nicht der vom Tuner X getunte 3er-BMW gemeint, den der Kumpel eines Kumpels aus Luzern schon seit 2000 km für Spazierfahrten mit Freundin genutzt hat ohne dass das Pleuel aus dem Block schaut (trotz Tuning – toll!).
Vorsicht: Manche Tuner haben „Positivposter“. D. h. Mitarbeiter(oder er selbst) posten in Foren (inkognito) positive Erfahrungen mit Fa. XYZ, sozusagen Fake.
Hilfreich wären z.B. 60tsd. flotte km auf der BAB mit identischem Fz.-Typ und gleichen / gleichwertigen Tuningmaßnahmen. Bitte keine „verbastelten“ Fahrzeuge als Referenz heranziehen. Nur seriöse Quellen nutzen!

17 Lebensdauer der Komponenten (positiv-) seriennah? Ja  Nein 
Häufig kürzer (z.B. Segmentkupplung oder Lebensdauer gewisser Fahrwerke), kann aber auch länger sein, z.B. rostfreier Auspuff.

18 Ist das Tuning preiswert? Ja  Nein 
D. h. stehen die Kosten für Bauteile, Umbau usw. in fairen Verhältnis zu Materialkosten, Aufwand und Leistung? Damit kein Irrtum aufkommt: Entwicklung, Erprobung, Gutachten, Material, mögl. Garantiekosten, Steuer, Werkstattbetrieb, Abschreibung usw.. all das muß berücksichtigt werden und leben muss der Tuner auch. Aber: Wenn ein Satz Federn oder Felgen beim „Tuner“ ca. das Doppelte kosten wie im Handel (und trotzdem kein Anbaugutachten), das ist schon dreist.

19 Festpreis Ja  Nein 
Gibt es einen Festpreis, der eingehalten wird, oder kommen dann plötzlich Nebenkosten, Überraschungen usw. (weil …..).

20 Bezahlung nach durchgeführtem, erfolgreichen Tuning Ja  Nein 
Oder erst Vorkasse?

21 Gibt es für die Tuningmaßnahmen ein Gutachten oder ein korrekte Einzelabnahme? Ja  Nein 
Gültig natürlich für das Land des Kunden. Das heißt nicht Gefälligkeitsabnahme durch einen Bekannten beim TÜV in Hintergeisling. Sondern entweder ein allgemein gültiges Anbaugutachten z.B. des TÜV Bayern o. a. oder aber eine Einzelabnahme durch einen anerkannten Gutachter der die Veränderungen nach Vorgaben des KBA, §§ und den anerkannten Regeln der Technik überprüft, abnimmt und einträgt. Abgas- / Geräuschgutachten usw. vorhanden?
Näheres s. http://www.gt-driver.de/forum/viewtopic.php?t=963
Um es nochmals klar zu sagen: „Gefälligkeitseintragungen“ reichen vielleicht für eine Routinekontrolle durch einen mittelmäßig fachkundigen / motivierten Polizeibeamten.
Sobald es aber ernst wird (z.B. schwerer Unfall mit Personenschaden) kann es böse ins Auge gehen, weil die Eintragung eben nicht vorschriftsmäßig zustande kam.

22 AU, TÜV, MFK usw. weiterhin (legal) möglich? Ja  Nein 

23 Sind weiterhin Serviceleistungen / Reparaturen durch eine Vertragswerkstätte möglich? Ja  Nein 
Es ist nicht so lustig, wenn man z.B. in Freiburg wohnt und blöderweise in Rostock Elektronikprobleme mit dem Motormanagement hat und die dortige Werkstätte kommt nicht weiter, weil der Umbau nicht mehr originalkompatibel ist und der Tuner gerade Urlaub in Brunei macht oder zwischenzeitlich insolvent ist. Kann teuer werden. Gibt es entsprechende Unterlagen, Einstellwerte usw. Sind die entsprechenden Umbaumaßnahmen dokumentiert? Wo muß die Wartung (auch wg. Garantie?) gemacht werden. Muß man jedes mal 10 Stunden fahren, wenn mal was am Fahrzeug hat?

24 Ersatzteilversorgung gewährleistet Ja  Nein 
Ist dies für die veränderten Komponenten gewährleistet?
Sollte üblicherweise für min. 10 Jahre sein. Sind die ET-Nummern / Spezifikation für die Teile bekannt? Beispiel: Meine movit-Anlage besteht größtenteils aus original Porsche-Komponenten (ET-Nrn. bekannt, die gibt es vermutlich noch in 25 Jahren über deren Oldie –Service). Das ist auch etwas wert, auch wenn es zunächst einige Euros mehr kostet.

25 Ersatzteile schnell beschaffbar Ja  Nein 
Z. B. aus Deutschland oder muß ich 4 Wochen warten bis das Teil aus Japan kommt?

Das Ganze ist mehr als die Summe der Einzelteile.
Soll heißen: Auch wenn die einzelnen Komponenten von guter Qualität sind und sich bewährt haben, muß deswegen noch lange nicht das Tuning ingesamt in Ordnung sein. Es kommt stark auf Ausführung und Abstimmung an. Und: Kompliziert heiß automatisch noch nicht besser oder gar optimale Lösung.

Wichtig
Es geht hier nicht um Peanuts – für gutes Geld darf man auch entsprechende Leistungen und Rahmenbedingungen erwarten. Es muß niemand Tuner sein - wenn er es eben nicht kann, soll er es bleiben lassen oder an seiner eigenen Karre basteln, aber nicht damit bei gutgläubigen Kunden Geld verdienen wollen.
Bei vielen nein – Antworten erhebt sich natürlich die Frage (auch angesichts des Verhältnisses Kosten - Gebotenes), ob man überhaupt noch zu diesem Tuner geht oder sich lieber selbst bewährte Komponenten besorgt und diese einbaut und dann von einem Fachmann nur noch die Einstellungen vornehmen lässt.
Wenn man es aber trotz vieler nein – Antworten machen lässt, sollte man eine entsprechende Rechtschutzversicherung haben bzw. vorher abschließen (soweit bei manchen „Tunern“ überhaupt etwas zu holen ist). Gerichtsstand? Kleingedrucktes - evtl. vorher Rechtskundigen fragen.

Kurzum, wirklich gute Tuner sind gar nicht so häufig. Da helfen auch keine wohlklingenden Namen (die ich hier nicht nenne, sonst gibt evtl. viel Arbeit für Rechtsanwälte). Aber man kann ja bei google.de oder einschlägigen Foren viel erfahren. Na ja , ganz kann ich mir es dann doch nicht verkneifen, nehmen wir mal z. B. http://www.auto-treff.com/bmw/vb/showth ... ght=Gpower
Man vergleiche diese Beiträge mit dem IN-Auftritt http://www.g-power.de und Werbung in einschlägigen Zeitschriften sowie der „Hofberichterstattung“ in selbigen.

„Madenhacker“
Was Prinzessin Carolin von Monaco für das „Goldene Blatt“ sind manche Tuner für gewisse Tuningblättchen. D. h. der Tuner bekommt sein Tuningobjekt gratis vorgestellt und das Blättchen füllt schnell seine Seiten (manchmal gibt es auch noch andere Goodies, z.B. eine Werbeanzeige im Blatt oder einen „Testwagen“ für den privaten Rivieraurlaub). Mit diesen Seiten wiederum wirbt dann der Tuner ( ….getestet im „Tuningmagazin Heißer Reifen“). Gegenseitiger Nutzen also, aber oft leider nicht für den Kunden. Kritisches Hinterfragen kommt selten vor, Negatives wird diskret umgangen oder bestenfalls oft mit Sprüchen wie „…..wird bis zur Serie noch verändert oder „… muss aufgrund der NR-Abstimmung so hingenommen werden“.

Marketing
Für manche Tuner, oder besser gesagt für dessen Kunden wäre es letztendlich besser, wenn statt Ausgaben für Marketing bzw. Schulung in diesem Bereich Geld für technische Dinge ausgegeben würde. Aber es geht oft ums schnelle Geld. Da lernt man dann solche Sachen wie „erfolgreiche Einwandbehandlungen, -Umgang mit dem "zu teuer", Kaufabschluss-Techniken, IN- und Telefonmarketing " usw. Schnell wird dann aus einem Stück Aluminium (natürlich „aus der Luftfahrt“) mit zwei Bohrungen die „Ultimative High-End-Lösung“ zu 119,- Euro. Turbo-Mike ist tief beeindruckt :shock: .
Der Autor dieses Beitrags zieht sich übrigens nicht „die Hose mit der Kneifzange an“ und weiß was er von derlei Gags zu halten hat – auch wenn dies manchen Leuten naturgemäß nicht gefällt.
Der Kunde hätte mehr davon wenn das Geld für fachliche Fortbildung, Forschung, einige Stunden auf Prüfstand oder Rundstrecke oder für einige Stunden im Windkanal ausgegeben würde.

Merke allgemein: Marketing, Bildchen und flotter Schreibstil heißt nicht automatisch toller Tuner !

Ich nenne auch mal ein paar wirklich gute Tuner: Brabus (Mercedes), Ruf, Manthey (Porsche), Hirsch (Saab). Sie kommen z.B. auch nach obiger Liste auf viele Punkte.

Was sonst so beim Tuning passieren kann http://www.gt-driver.de/forum/viewtopic.php?p=6192#6192

Übereinstimmungen mit aktiven oder insolventen Tunern oder "tunenden Mitgliedern" sind zufällig und nicht beabsichtigt, ergeben sich aber manchmal.

mitsublue

3000 GT

Re: Tuner - allgemein

Beitrag von 3000 GT » 10. Dez 2008 11:06

Kleine Anmerkung zu Punkt 9:

JETZT LEIDER AUCH OHNE MEISTERTITEL MÖGLICH, ist leider einfacher als man denkt (s.a. §§ 8 und 9 HandwerksO #-o )

Gruß Thomas

mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: 1. Mär 2003 14:19
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

Re: Tuner - allgemein

Beitrag von mitsublue » 10. Dez 2008 11:33

JETZT LEIDER AUCH OHNE MEISTERTITEL MÖGLICH

Leider für manche Handwerke jetzt möglich, trifft dies auch für das Kfz-Handwerk zu?
Nach meinem Kenntnisstand nicht für sicherheitsrelevante Berufe, z. B. Elektriker, Kfz-Mechaniker.

SteirAIR
Beiträge: 2088
Registriert: 16. Jun 2005 19:52
Wohnort: nähe Graz
Kontaktdaten:

Re: Tuner - allgemein

Beitrag von SteirAIR » 10. Dez 2008 11:51

Tuning unter dem Titel "Motorsport" darf eigentlich jeder machen.

Snakeeyes

Re: Tuner - allgemein

Beitrag von Snakeeyes » 10. Dez 2008 12:08

Ja auch ein Bäcker! ](*,)

mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: 1. Mär 2003 14:19
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

Re: Tuner - allgemein

Beitrag von mitsublue » 10. Dez 2008 13:06

Ja, leider!

Siehe auch mein obiger Beitrag unter 9:
Tuner kann sich aber jeder schimpfen, unabhängig von seinen Vorkenntnissen (Bürokaufmann, Religionslehrer (selbst erlebt), Friseur oder Entwickler von Radioschaltungen, Wirtschaftsinformatiker u. a.).

3000 GT

Re: Tuner - allgemein

Beitrag von 3000 GT » 10. Dez 2008 16:47

mitsublue hat geschrieben:JETZT LEIDER AUCH OHNE MEISTERTITEL MÖGLICH

Leider für manche Handwerke jetzt möglich, trifft dies auch für das Kfz-Handwerk zu?
Nach meinem Kenntnisstand nicht für sicherheitsrelevante Berufe, z. B. Elektriker, Kfz-Mechaniker.
Kenne 2 Werkstätten aus meiner Gegend, da ist dies kein Problem (LKW-Reparaturwerkstätten benötigen hingegen bei Bremse und Co. einen Werkstattmeister).

Gruß Thomas

Antworten