Reifen - Geschwindigkeitssymbole u. ä.

Markenübergreifende Kfz-Technik, Fahrtechnik, techn. Grundlagen u. ä.
Antworten
Snakeeyes

Reifen - Geschwindigkeitssymbole u. ä.

Beitrag von Snakeeyes » 7. Mai 2005 20:44

HI,

ja irgendwie so!

weiß nur das ZR heißen die alle...

aber Y ist die bis 300 oder W??? man ich weis das nun nicht....
Albrecht du müsstest es doch wissen???

Herstellerfreigaben kommen auf das Gewicht der Fahrzeuges an....und dann wird die Geschwindigkein ermittelt
bei normalbedingung ist ein Y-Reifen bis 300Km/h.....also ich denke das waren die "Y"? :roll:

GTruß
Mika

MaGu
Beiträge: 221
Registriert: 12. Mai 2003 20:48
Wohnort: Tornesch (Schleswig-Holstein)
Kontaktdaten:

Beitrag von MaGu » 7. Mai 2005 21:57

Hallo zusammen,

die Angaben findet man komplett und üersichtlich unter http://www.reifen.de/kennungen.html .

Der Speedindex als Auszug von der Seite:
Geschwindigkeitssymbol (GSY, auch "Speedindex") (8)

Kennbuchstabe, der die zulässige Höchstgeschwindigkeit des Reifens angibt. Den Buchstaben sind folgende Geschwindigkeitskategorien zugeordnet (hier dargestellt: übliche GSY für Pkw´s).


GSY km/h
M 130
N 140
P 150
Q 160
R 170
S 180
T 190
U 200
H 210
V 240
W 270
Y 300
ZR >240

Bleibt nur die Frage, welche Reifen fahren die > 300 km/h Autos? Was braucht der Bugatti Veyron, so er jemals fahren sollte und die angestrebten 400 km/h realisiert?

@Mika
Ich glaube, du meinst die Tragfähigkeitskennziffer, die gibt es noch mal zusätzlich für die verschiedenen Gewichtsklassen. Steht auch auf der oben genannten Seite.

Gruß
Manfred

mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: 1. Mär 2003 14:19
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

ZR-Reifen u. ä.

Beitrag von mitsublue » 8. Mai 2005 06:28

Hallo GT-driver,
das Wichtigste ergibt sich ja aus obigen Beitrag von Magu bzw. den Inhalten des angegeben Links.

Bleibt der Spezialfall ZR Reifen:
Generell bis 240km/h, aber auch über 240km/h, aber nicht unbegrenzt !

Die Bezeichnung ZR ist ein Übrigbleibsel einer alten Reifennorm. Früher hieß es z.B. 185SR14, heute 185 R 14 90S (beide bis max. 180km/h)
Damals waren eben die 240km/h die „Schallmauer“, Bezeichnungen A bis V wurden geändert, W und Y kamen erst später dazu, ZR blieb.
Generell bedeutet ZR bis mindestens 240km/h, darüber wird die max. zulässige Geschwindigkeit für das spezielle Fahrzeug vom Reifenhersteller festgelegt (Freigabebestätigung).

Beispiel 1: 245/45-ZR 17 :
Fahrzeug - Vmax 235 km/h:
Montieren und gut ist.

Beispiel 2
245/45-ZR 17 :
Fahrzeug – Vmax über 240 km/h: Freigabe des Reifenherstellers notwendig.

Die vom Reifenhersteller zugestandene Geschwindigkeit ist vor allem von den Radlasten (bei voller Auslastung des Fahrzeugs) abhängig, aber auch vom Sturz, Luftdruck, Bodenfreiheit (wg. Reifenkühlung) u. a.
Von der theoretisch erlaubten Geschwindigkeit werden dann noch meist 9km/h abgezogen (Reserve wg. Gefälle, Rückenwind oder Leistungsstreuung nach oben).
Beispiel 2a) Anfrage für Fahrzeugtyp A mit Vmax nach Fz-Schein 280kmIh, Freigabe dann bis 289km/h (evtl. Reserven vorhanden , weiß aber nur der Reifenhersteller).
oder
Beispiel 2b) Anfrage der zul. Vmax für z.B. Fahrzeugtyp B:
Max. technisch möglich z.B. 315km/h, Freigabe bis 306 km/h.

Beispiel 3: 235/45-ZR17 94W
Die ist Reifentyp mit einer sogenannten „Doppelmarkierung“ (ZR und W): Zulässige Vmax =270km/h.
D. h. an sich genau:
bei Fz. mit „ZR“ oder „W“ im Fz-Schein: max 270km/h.
Evtl. auch höher, falls der Reifenhersteller für den ZR-Bereich die entsprechende Vmax bestätigt.

Wenn 245/45-ZR17 im Schein, darf aber z.B.. ein 245/45-17 W (ohne Doppelm.) nur bis vmax 260km/h verwendet werden.

Achtung:
- Es gilt die Geschwindigkeitsklasse die in den Fz-Papieren steht.
Es gibt Fahrzeuge (z. B. Citroen C5) bei den z.B.. trotz Vmax 215 „W“ vorgeschrieben ist, obwohl nach Norm „V“ reichen würde.

- „Höherwertige“ Reifen können verwendet werden, z.B. „Y“ statt „W“

- Die zul. Geschwindigkeiten gelten nur, wenn die jeweiligen Load Indexwerte eingehalten werden können, anderenfalls muß die zulässige Vmax reduziert werden.
(Ist in den Techn. Anleitungen der Reifenhersteller genauer erläutert) Z.B. gilt der Loadindex nur bei gewissen Luftdrücken bzw. bei gewissen Geschwindigkeiten.
Das Ganze ist eine relativ komplizierte Angelegenheit, Beispiel s. http://www.gt-driver.de/forum/viewtopic.php?t=473
Manchmal blicken auch Reifenhändler nicht durch, oder (selbst erlebt) auch die Callcenter-Tussie des Reifenherstellers nicht :cry: .

Problematisch wird es vor allem bei schweren und gleichzeitig schnellen Fahrzeugen, z. B.
MB - S-Klasse Brabus. Da gibt häufig der Reifentyp die max. zulässige Geschwindigkeit vor.
Es sind meist auch nur ein oder zwei Reifentypen zulässig (evtl. speziell dafür gebaut).

Gleiches gilt auch für Bugatti, McLaren und Co (ZR).

Manche Reifenhersteller bringen spezielle Reifen heraus die z.B. bis 360km/h (unter spezifizierten Bedingungen) zulässig sind. Z.B. von Conti der CS2 vmax in 315/25 ZR19 Vmax. Dies ist aber nur eine Werksbezeichnung, nach allgemeiner ETRO-Norm ist es ein ZR-Reifen (s. o.) . Vermutlich ist er für Bugattiu + Co.gedacht.

Wichtig für GT-driver
- W oder Y ist klar (soweit Größe, Loadindex usw.passen).
- Sobald wir ZR-Reifen fahren benötigen wir (da Vmax über 240km/h) eine Freigabebescheinigung des Reifenherstellers (heute meist per Internet oder Fax möglich). Manchmal kommt es auch zu Einschränkungen hinsichtlich der Tauglichkeit für Allrad und ABS/ESP usw. (vor allem bei VA / HA - Mischbereifung).

- Also erst Bescheinigung besorgen – dann Reifen kaufen!

- Für Reifen mit M+S Kennzeichnung dürfen auch niedrigere Klassen verwendet werden, dann der übliche Aufkleber in Tachonähe.

- Die früher in den Fz.-Papieren vorgeschriebene Reifenbindung (z.B. „nur Dunlop SP8000“) ist durch eine EU-Anordnung seit 3/2000 definitiv aufgehoben. Bei Verwendung eines anderen Reifentyps sollte man aber sich trotzdem sicherheitshalber eine Freigabebestätigung des Reifenherstellers besorgen.

In speziellen oder zweifelhaften Fällen an den Reifenhersteller wenden (oder evtl. auch hier fragen).

mitsublue

Benutzeravatar
TT
Beiträge: 302
Registriert: 14. Aug 2003 16:49
Wohnort: NRW

Beitrag von TT » 8. Mai 2005 13:10

Hallo,

ich hatte von verschiedenen Reifenherstellern Herstellerbestätigungen / Sonderfreigaben / Freigabebescheinigungen für Y-Reifen angefordert.
Y-Reifen (theoretisch bis 300 km/h) sind danach immer bis 270 km/h zulässig solange der Loadindex groß genug ist.

Viele Hersteller bestätigen nur die Zulässigkeit für die eingetragene Höchstgeschwindigkeit + Toleranz (+9 km/h):
Toyo:
245/35 ZR 19, 93Y reinforced, 250 (+9) km/h bei 2,9 bar
235/35 ZR 19, 91Y reinforced, 250 (+9) km/h bei 3,1 bar

Andere Hersteller bestätigen die Reifen-Höchstgeschwindigkeit:
GOODYEAR EAGLE F1 GSD3:
245/35 ZR 19, 93Y, XL, 290 km/h bei 3,3 bar

Hankook K104:
235/35 ZR 19, 91Y XL, 274 (+9) km/h bei 3,0 bar
245/35 ZR 19, 93Y XL, 284 (+9) km/h bei 3,0 bar

Continental ContiSportContact 2:
235/35 ZR 19, XL, 283 km/h bei 3,4 bar
245/35 ZR 19, XL, 303 km/h bei 3,4 bar

Einige Reifenherstellern erlauben den 4-Rad-Betrieb nicht. Allerdings muß man darauf hinweisen das der 3000GT 4-Rad-Antrieb hat. Manche Reifenherstellern geben grundsätzlich keine Freigabebescheinigungen für Geschwindigkeiten ab 300 km/h aus.

Gruß
TT

Snakeeyes

Beitrag von Snakeeyes » 8. Mai 2005 16:56

Hi,


also hatte ich mit den "Y" Recht!

warum hat dan mandi nur "Z" drauf???


GTruß
Mika

mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: 1. Mär 2003 14:19
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

Reifen - Vmax-Symbole

Beitrag von mitsublue » 9. Mai 2005 05:39

@snakeeyes: So genau weiß ich nicht was Du damit meinst.

Geschwindigkeitssymbole
Also noch mal:
„Y „ sind max. bis 300km/h zulässig.
In der Praxis gibt es aber manchmal Abschläge wg. dem Loadindex.

„ZR“ geht bis min. 240km/h, kann aber auch evtl. einiges über 300km/h gehen.
Oder anders herum:
Wenn „Y“ nicht reicht , könnte evtl. „ZR“ gehen.

Die „Extremsportwagen „ (z.B. Ferrari Enzo, Bentley GT, MB SLR, Bugatti EB110, Lambo Murcielago usw.) fahren daher „ZR“-Reifen. Dies gilt an sich für alle Sportwagen über 300km/h Vmax . Oder evtl. mit "Doppelmarkierung", falls der Reifenhersteller für den ZR-Bereich die entsprechende Vmax bestätigt.
Beispiel: Doppelmarkierung, 345/35 ZR19 110Y
- allgemein, ohne Herstellerbestätigung 300km/h (falls LI ausreicht),
- mit Herstellerbescheinigung für spezielles Fahrzeug (jetzt gilt ZR) für F. Enzo z. B. 360km/h

Insofern wäre also die "Z" – Reifenwahl von Mandi richtig. „Y“ würde ja „nur“ höchstens (je nach Größe) bis 300km/h gehen. Mit "ZR" je nach Hersteller, Größe, LI usw. jedoch auch darüber.

Ansonsten kommt mir allerdings beim GT von Mandi einiges zumindest „seltsam“ vor :-k [-(

Loadindex (LI):
Generell: Je größer das Nenn-Querschnittverhältnis, desto höher die Tragfähigkeit
Beispiel:
245/45 ZR18 ..... 710kg
245/40 ZR18 ..... 650kg
245/35 ZR18 ..... 560kg

Verstärkte Reifen (XL)
Diese Reifen gibt es, um eben die sonst bei relativ (zur Reifengröße) schweren Fahrzeugen evtl. notwendigen Vmax-Abschläge zu umgehen oder zu vermindern.
Beispiel:
235/40-R18 91Y ........ 615kg
235/40-R18 95Y XL ... 650kg

Gruß
mitsublue

mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: 1. Mär 2003 14:19
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

Conti CS2 Vmax

Beitrag von mitsublue » 9. Mai 2005 06:51

Noch was von Conti zum gleichen Thema:

Der neue ContiSportContact 2 Vmax -Hightechreifen für Supersportler

(Hannover / Genf, im März 2004) Mit dem neuen ContiSportContact 2 Vmax hat Continental den ersten zugelassenen Straßenreifen, frei bis zu 360 km/h, im Lieferprogramm. Der neue Hightech-Sportreifen wurde speziell für ultraschnelle Super-Sportwagen im Tuningbereich entwickelt. Vier Reifendimensionen stehen zum Frühjahr 2004 zur Verfügung.

Moderne Sportwagen sind inzwischen in Geschwindigkeitsbereiche vorgedrungen, die früher der Formel 1 vorbehalten waren. Exklusive Modelle von Spitzentunern sowie von Porsche, Ferrari und Co. machen bis zu 350 km/h möglich. Speziell für diese Fahrzeuggruppe hat Continental den neuen ContiSportContact 2 Vmax entwickelt.

Ausgangsbasis für den neuen Supersportreifen ist der erfolgreiche, bis zu 330 km/h zugelassene ContiSportContact 2, der auf ein deutliches Plus bei den Highspeed-Eigenschaften hin weiterentwickelt wurde. So wurden mehr Profilnuten eingebracht, um optimale Kühlung des Reifens auch bei Höchstgeschwindigkeit zu erreichen. Das Handling profitiert zusätzlich durch die Profiltiefe von 6,3 bis 7 Millimetern, die etwas niedriger gehalten wurde als beim Basismodell. Und um sichere Eigenschaften auf nasser Straße zu gewährleisten, wurde der Profilnegativanteil erhöht. Der neue, asymmetrische ContiSportContact 2 Vmax unterscheidet sich mit diesen Aspekten auch optisch deutlich vom „normalen“ ContiSportContact 2.

Der ContiSportContact 2 Vmax ist weltweit der erste Straßenreifen, der bis 360 km/h zugelassen ist. Dies dokumentiert der neue Supersportler aus Hannover auch auf seiner Seitenwand, die neben dem bekannten Schriftzug ContiSportContact 2 auch das Kürzel Vmax trägt. In der Betriebskennung ist für den neuen Supersport-Reifen das klassische „ZR“ angegeben (frei über 240 km/h), da die Geschwindigkeitsskala für Reifen bislang bei „Y“ (frei bis 300 km/h) endet.

Der ContiSportContact 2 Vmax ist ab Frühjahr 2004 erhältlich. Folgende Reifengrößen sind in Vorbereitung:

Für die Mercedes E-Klasse, 5er BMW und Tuningfahrzeuge:
(Wäre evtl.auch für "hochgetunte"GT geeignet)
245/35 ZR 19 XL
275/30 ZR 19 XL

Für Porsche und Tuningfahrzeuge:
235/35 ZR 19 XL
315/25 ZR 19

.

3000 GT

Beitrag von 3000 GT » 9. Mai 2005 09:33

Hallo Reifenfans,

diese Informationen kann man auf der FULDA-Homepage nachlesen:
FULDA hat geschrieben: SPEED-INDEX

Gemäß ECE-R30-Regelung sind nachfolgende Geschwindigkeitssymbole für PKW-Gürtelreifen definiert (Geschwindigkeitssymbole - Höchstgeschwindigkeit in km/h):

A8 40
B 50
E 70
F 80
G 90
J 100
K 110
L 120
M 130
N 140
P 150
Q 160
R 170
S 180
T 190
H 210
V 240
W 270
Y 300
ZR über 240
ZR* über 270

* gilt nur für Reifen mit z.B. “e 13”-Kennzeichnung (für Fulda).

ZR-Reifen haben keine Tragfähigkeitskennzahl. Die entsprechenden Werte sind auf der Seitenwand (Wulstnähe) in “kg” abzulesen und entsprechen den in den Tabellen genannten Tragfähigkeitskennzahlen.

Die Bezeichnung “ZR” ist in der Reifengröße eingeschlossen (z.B. 205/60 ZR 16). Ein ZR-Reifen erfüllt die Bedingungen eines W-Reifens und kann diesen ohne Änderung der Fahrzeugpapiere bei gleichem Luftdruck ersetzen. Ein ZR-Reifen mit “e”-Kennzeichnung schließt den Y-Reifen mit ein und kann ohne Eintragung in die Fahrzeugpapiere bei gleichem Luftdruck eingesetzt werden.

Für ein Fahrzeug dürfen nur Reifen verwendet werden, die mindestens der in den Fahrzeugpapieren angegebenen Höchstgeschwindigkeit entsprechen.
Hoffe noch etwas Licht ins Dunkel gebracht zu haben :wink:

Grüße Thomas

3000 GT

Re: Conti CS2 Vmax

Beitrag von 3000 GT » 11. Jul 2005 16:59

mitsublue hat geschrieben: Der ContiSportContact 2 Vmax ist weltweit der erste Straßenreifen, der bis 360 km/h zugelassen ist. Dies dokumentiert der neue Supersportler aus Hannover auch auf seiner Seitenwand, die neben dem bekannten Schriftzug ContiSportContact 2 auch das Kürzel Vmax trägt. In der Betriebskennung ist für den neuen Supersport-Reifen das klassische „ZR“ angegeben (frei über 240 km/h), da die Geschwindigkeitsskala für Reifen bislang bei „Y“ (frei bis 300 km/h) endet.
Hatte mit Conti telefonischen Kontakt und wollte mir die Reifenfreigabe für 225/45ZR18 bzw. 245/40ZR18 einholen ... Ergebnisse:

225/45ZR18 => max. 270 km/h (inkl. Toleranz)

245/40ZR18 => max. 290 km/h (zzgl. 9 km/h Toleranz = 299 km/h)

235/35 ZR19 XL Vmax FR => max. 340 km/h (inkl. Toleranz)

245/35 ZR19 XL Vmax FR => max. 340 km/h (inkl. Toleranz)

Somit fällt der 225/45ZR18 komplett raus :(

Grüße Thomas, der jetzt nach 245/45ZR18 ausschau hält :wink:

Antworten