Vtec und Turbo???

Markenübergreifende Kfz-Technik, Fahrtechnik, techn. Grundlagen u. ä.

Vteck und Turbo Endfehlenswert oder nicht

Ja
3
43%
Nein
4
57%
 
Abstimmungen insgesamt: 7

mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: 1. Mär 2003 14:19
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

Re: Vtec und Turbo???

Beitrag von mitsublue » 25. Okt 2011 09:27

@Roadrunner
Du hast es gut erkannt, sehe ich auch so


@Tiberius u. a.
Ich wär vorsichtig das Ende der Nockenwellensteuerung zu prophezeien.
Das wollte ich damit nicht sagen, es geht mir hauptsächlich um den Trend zum Turbo.
Nockenverstellerei usw. wird, wie schon von Dir angesprochen, auch dabei sein.

Was mir allerdings etwas seltsam vorkommt bei der ganzen Sprit- und Abgassparerei (CO2-Werte usw.).
Mit den teilweise aufwändigsten Gimmicks wird da oft versucht das letzte rauszuholen. Simple, aber effiziente, und v. a. preisgünstige Möglichkeiten werden vergleichsweise zögerlich genutzt. V .a. bringt so etwas kein erhöhtes Reparaturrisiko.

Beispielsweise
- Absenkung des Fahrzeugs (hat jetzt z.B. Audi bei einem Ökomodell des A1 gemacht)
- niedrigeres Gewicht (das liegt jetzt auch im Trend). Ist aber meist relativ teuer und erfordert auch viel know how (muss ja nicht immer Kohlefaser und Co sein). Komfort und Sicherheit sollen ja nicht schlechter werden
- Luftwiderstand – extrem wichtig auf Strecke und bei höheren Geschwindigkeiten. Etwas kleinere Fz.-Querschnitts A bringt schon was, v. a. aber noch riesige Möglichkeiten beim cw-Wert. Hier müssten endlich Techniker und Aerodynamiker mehr zu sagen haben als Stylisten (Retro-Design 8-[ ), PR-Leute und Controller. Ich erinnere hier an ein leider gegensätzliches Beispiel des Mercedes SLS, s.http://www.gt-driver.de/forum/viewtopic ... SLS#p33428

Das Schöne bei allen drei Möglichkeiten:
Gleichzeitige Verbesserung der Fahrleistungen und des Verbrauchs ohne große Zusatzkosten und auch wartungs- und reparaturfrei.

SteirAIR
Beiträge: 2088
Registriert: 16. Jun 2005 19:52
Wohnort: nähe Graz
Kontaktdaten:

Re: Vtec und Turbo???

Beitrag von SteirAIR » 25. Okt 2011 13:11

mitsublue hat geschrieben:Mann sollte halt nicht vergessen, dass ein Fahrzeug (wie der Name schon sagt) primär zum Fahren gedacht ist.
Ergo auch Tuning (vereinfacht) zum schnelleren Fahren. …aber für viele geht es halt v. a. ums anschauen bzw. die "Zutatenliste" .
Die Anbieter stellen sich auch darauf ein und dann entwickelt sich das Ganze bis hin zu reinen Schauprodukten über irgendwelche zweckfreien Motorhauben bis hin z. B die „Brembo“-Schalenaufsätze für die Serienbremsen 8-[ . Wir die show reichts ja..
Jeder soll das tun wozu er lust hat, ich würde mich nicht trauen sowas zu kritisieren. Wenn sich einer eine Show Bude bauen will,
und es ist gut gemacht ist. Warum nicht. Wenn sich einer einen Turbo aufbauen will, was ich persönlich grad bei Honda sehr geil finde,
warum nicht. Für was gibt es hier überhaupt eine Tuning Forum, ein Räder Forum etc. Der Serien GT reicht doch völlig. ;-) .

mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: 1. Mär 2003 14:19
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

Tuning

Beitrag von mitsublue » 25. Okt 2011 14:28

Du verstehst mich leider irgendwie nicht. Liegt vielleicht etwas an deinem beruflichen Hintergrund (Werbung, Dekor etc.).

Natürlich Tuning, aber dann soll ein Fahrzeug wirklich besser / schneller usw. gehen - und das auch standfest und dauerhaft (diese Ziele haben übrigens auch seriöse professionelle Tuner). Natürlich darf / soll es auch gut aussehen - wenn es dies auch ist.
Aber nicht nur v. a. danach aussehen. Mehr Schein als Sein war noch nie meins. Und für pling-pling-Tuning u.ä. habe ich das Forum (bzw. auch die Rubrik Tuning) nun mal nicht gegründet. Also nicht die japanische Außenstelle von „geile-karre.de“, s. a. (seit 2003) http://www.gt-driver.de/forum/viewtopic.php?f=14&t=10

Mir geht schon manchmal der Hut hoch wenn ich irgendwelche „Tuningwettbewerbe“ oder Treffen mitbekomme, bei denen bei Stillstand der Fz.-Kandidaten das „beste Tuning“ prämiert wird (wohl anhand von Zutatenliste und optischem Schein). Ob so ein Fahrzeug dann am ersten Pass oder einer flotten Autobahnetappe dann alle Viere von sich streckt, interessiert wohl nicht. Wohl auch nicht, welche Beschleunigung oder Rundenzeiten es z. B. erreichen würde. Und Fahrbarkeit / Fahrkultur interessiert schon mal gleich gar nicht.
Technisch falsches Tuning wird teilweise noch bewundert / prämiert (nur zur Klarstellung: Es gibt so etwas wie die anerkannten Regeln des Maschinenbaus). Und der mit einem technisch echt guten, soliden Tuning geht leer aus … 8-[ Zu den Fachkenntnissen mancher Preisrichter (und Fans) sage ich lieber nichts.

Zur Veranschaulichung: Kommt mir vor wie ein Leichtathletikwettbewerb bei dem die Sieger nach Oberarmumfang und Frisur bestimmt werden. Zum Glück ist es nicht so, siehe z. B. Meisterschaften, Olympische Spiele usw. Aber das andere gibt es auch, z. B. „posende“ Bodybuilderwettbewerbe.

SteirAIR
Beiträge: 2088
Registriert: 16. Jun 2005 19:52
Wohnort: nähe Graz
Kontaktdaten:

Re: Tuning

Beitrag von SteirAIR » 25. Okt 2011 16:18

mitsublue hat geschrieben:Du verstehst mich leider irgendwie nicht. Liegt vielleicht etwas an deinem beruflichen Hintergrund (Werbung, Dekor etc.).

Natürlich Tuning, aber dann soll ein Fahrzeug wirklich besser / schneller usw. gehen - und das auch standfest und dauerhaft (diese Ziele haben übrigens auch seriöse professionelle Tuner). Natürlich darf / soll es auch gut aussehen - wenn es dies auch ist.
Aber nicht nur v. a. danach aussehen. Mehr Schein als Sein war noch nie meins. Und für pling-pling-Tuning u.ä. habe ich das Forum (bzw. auch die Rubrik Tuning) nun mal nicht gegründet. Also nicht die japanische Außenstelle von „geile-karre.de“, s. a. (seit 2003) http://www.gt-driver.de/forum/viewtopic.php?f=14&t=10

Mir geht schon manchmal der Hut hoch wenn ich irgendwelche „Tuningwettbewerbe“ oder Treffen mitbekomme, bei denen bei Stillstand der Fz.-Kandidaten das „beste Tuning“ prämiert wird (wohl anhand von Zutatenliste und optischem Schein). Ob so ein Fahrzeug dann am ersten Pass oder einer flotten Autobahnetappe dann alle Viere von sich streckt, interessiert wohl nicht. Wohl auch nicht, welche Beschleunigung oder Rundenzeiten es z. B. erreichen würde. Und Fahrbarkeit / Fahrkultur interessiert schon mal gleich gar nicht.
Technisch falsches Tuning wird teilweise noch bewundert / prämiert (nur zur Klarstellung: Es gibt so etwas wie die anerkannten Regeln des Maschinenbaus). Und der mit einem technisch echt guten, soliden Tuning geht leer aus … 8-[ Zu den Fachkenntnissen mancher Preisrichter (und Fans) sage ich lieber nichts.

Zur Veranschaulichung: Kommt mir vor wie ein Leichtathletikwettbewerb bei dem die Sieger nach Oberarmumfang und Frisur bestimmt werden. Zum Glück ist es nicht so, siehe z. B. Meisterschaften, Olympische Spiele usw. Aber das andere gibt es auch, z. B. „posende“ Bodybuilderwettbewerbe.
Naja, mit Werbung/meinen Beruf hat das wenig zu tun ich sag mal mein GT ist in jeder Beziehung verbessert, und wird seinesgleichen Suchen.
Innen wie aussen!. Also in den Aspekt gehe ich voll mit dir Konform, bzw. würde ich nicht unbedingt was einbauen was schlechter macht. WIe du weisst hab ich
bei jedem Teil teils Wochenlang gesucht und geforscht, nicht allzu knapp auch auf deine von mir sehr geschätzte Meinung bauend.

Aber ich bin da nicht so ablehnend gegen das andere. Vor zwei Jahren war ich in einer Tuning Bude und da Stand ein A Kadett mit vergoldeten Differnzialgehäuse,
Spiegel auf der Bodenplatte und weiteren Spinnereien..... Komplett wertlos, aber der Typ hatte eine Freude mit dem Fahrzeug ;-). Und bei einem Honda Vtec einen
Turboumbau in Frage stelle, das verstehe ich dann in einem Autonarrforum wie diesen hier nicht. Würde ich nochmal von vorne anfangen, es kämen nur zwei Fahrzeuge
bzw. Motore in Frage. Honda/VW, Vtec oder VR6. Hätte ich den Roman früher kennengelernt, in meinem GT wär ein 2,2 Vtec Motor drinnen. Weil billiger, besser, leichter.

mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: 1. Mär 2003 14:19
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

Re: Vtec und Turbo???

Beitrag von mitsublue » 25. Okt 2011 16:27

…. ich sag mal mein GT ist in jeder Beziehung verbessert…..
Derlei Tuning ist natürlich nicht gemeint, ich bewundere deine diesbezügliche Ausdauer, Perfektionismus und teilweise Leidensfähigkeit (wenn es mal nicht so lief wie gedacht).

Es geht mir weniger um das technisch mögliche / sinnvolle eines Turboumbaus eines VTEC-Motors (das ist eine Sache für sich),
sondern v. a. um die Zielrichtung … für Treffen usw.

.... Komplett wertlos, aber der Typ hatte eine Freude mit dem Fahrzeug ;-) .
Jedem das seine …… O:)

Benutzeravatar
Detonator
Beiträge: 702
Registriert: 28. Mai 2007 07:24
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Vtec und Turbo???

Beitrag von Detonator » 25. Okt 2011 17:59

Auto Tuning wird halt in mind. 3 großen bereichen aufgeteilt:

1. Leistungstuning, verbessert Fahrleistungen, tuning nicht bei jedem Auto sinnvoll (kleiner 1,2 Liter Saugmotor etc.), Tuning ist relativ teuer bis sehr teuer (Motorinnereien), viele können solch ein tuning nicht selber durchführen.. teuere Firmen: Motorenbauer, Programmierer für ECU´s etc.

2. optisches Tuning.. damit modifiziert man das Auto nach seinen vorstellungen in richtung Unikat.. Tuning fängt meist mit anderen/größeren Felgen an.. Tieferlegung.. Scheiben tönen.. Innenraum beziehen.. Bodykit.. aufällige Lackierung (Flipflop etc.).. uvm. Preise im Mittelfeld bis teuer (komplett lackierung).. da günstiger als Leistungstuning.. und das Auto meist kleiner/günstiger ausfällt z.b. VW Polo, Golf, Honda Civic, Mitsubishi Colt etc. bleibt mehr Geld für diese Art von Tuning über.

3. Audio Tuning.. von verbesserter Audio Anlage mit DVD bis zu Wettbewerbsanlagen die weit über 120db "Lärm" erzeugen.., Preis ab billigst bis mehrere 10000€ für Lautsprecher, Batterien, Verstärker uvm...

daher jeder sieht sein Auto anders.. der eine als Rennwagen... der andere als Kunstwerk und ein weiterer als fahrende Diskothek.. das Tuning ist letztendlich nur eine "personalisierung" und spiegelt die Hobby´s/Interessen eines Autofahrers wieder..
.. auch je nach Autofahrer und seiner finanziellen Möglichkeiten entwickelt sich das tuning...
das beginnt bereits schon beim Autokauf und der Planung für die Zukunft..

Mich persönlich stört das allgemeine Tuning nicht.. finde es nur wichtig das es sicher ist.. also keine billig verklebten Bodykits.. schlecht montierte Flügel.. No Name Felgen/Reifen.. oder ähnliches.

Benutzeravatar
Interceptor
Beiträge: 2093
Registriert: 29. Nov 2005 17:28
Wohnort: nähe Stuttgart (Ba.-Wü.)

Re: Vtec und Turbo???

Beitrag von Interceptor » 25. Okt 2011 18:57

Sehe ich eigentlich auch so.

Ich persönlich versuche z.B. meinen GT weitgehend original zu behalten - kleine Änderungen wie z.B. Auspuff (sportlicherer Sound), offener Luftfilter und anderes BOV, Klarglasblinker und andere Felgen (die dem Grundcharakter der Produktionszeit entsprechen) - das reicht mir im weitesten (sind auch Dinge, die man schnell und unproblematisch wieder rückgängig machen kann). Ansonsten ist mir persönlich am wichtigsten, dass das Fahrzeug gut gepflegt wird (deshalb auch mein Splin, den GT nur bei schönem und trockenen Wetter zu bewegen).
Sicher, bei vielen Dingen denke ich auch: Wohaa, *Goil* - würde es aber nie an meinem GT umsetzen.

Ein Vtec-Motor nachträglich mit Aufladung zu versehen - nö, sowas käme mir nicht in die Tüte. Da kann ich mir bildich vorstellen, dass ein solches Projekt zu neverending Baustelle wird. Wenn das Aggregat läuft, dann ist es sicherlich sehr beeindruckend - die Frage halt: Wie lange es läuft - und nach ein paar Jahren (wenn überhaupt) wird die Kiste als Teilespender für andere Fahrzeuge genutzt.

Neulich habe ich zufällig zwei alte 1er-Golf auf einem Parkplatz gesehen, der eine komplett umgebaut (tiefer,breiter,lauter ... mit allem Schnickschnack, was der Tuningmarkt bietet :lol: ) ... der andere ein 1er GTI absolut original und top gepflegt ... ratet mal um welches Fahrzeug die Leute herumgelaufen sind - um den original und top gepflegten GTI =D> (mein GT stand ja auch nicht dort :-D )

eclipsedk
Beiträge: 115
Registriert: 23. Jul 2010 15:51
Kontaktdaten:

Re: Vtec und Turbo???

Beitrag von eclipsedk » 26. Okt 2011 17:35

Das meinte ich ja ich habe selbst sowas schon oft gesehen und kann mir nicht vorstellen ob das Lange hält. Ich bin nur am überlegen ob jetzt den 2,2 vtec oder den 2,3vtec Bluetop oder den normalen 2,3 aber gleich auf turbo. Was meint ihr? Also ich tendiere zu dem normalen 2,3 Turbo ;-) Sorry vtec is zwar cool aber ich liebe turbo grins

mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: 1. Mär 2003 14:19
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

Vtec und Alternativen

Beitrag von mitsublue » 27. Okt 2011 06:20

... ob jetzt den 2,2 vtec oder den 2,3vtec Bluetop oder den normalen 2,3 aber gleich auf turbo. Was meint ihr?

Wenn es keine never-ending-story mit etlichen Problemen werden soll, sondern weiterhin alltagstauglich - überhaupt kein VTEC-Turboumbau.

Wenn es nur bzw. v. a. um ein Vorzeigeobjekt für Treffen bzw. für Foren sein soll – der Motortyp der den meisten Beifall der Fans einbringt.

VTEC
Im Übrigen erschließt sich mir nicht, was an diesen VTEC-Motoren (im Alltagsbetrieb) so toll sein soll.
Ich rede hier nicht wie der Blinde von der Farbe, sondern fahre selbst einen 2,4 VTEC als Dienstfahrzeug hier in Westchina. Kenne auch den 2,0 und 2,2 VTEC.
Alle soweit i. O., aber besonders positiv daran? Der Riesenaufwand für die Ventilsteuerung sollte mehr bringen.

Im Laufe der Jahrzehnte bin ich schon viele Fahrzeuge gefahren und auch aufgrund meines beruflichen Hintergrunds betrachtet waren / sind nachfolgende Motoren (insgesamt gesehen) besonders positiv. D. h. unter Berücksichtig von z.B.
hohes Drehmoment bereits im unteren Drehzahlbereich, trotzdem auch Drehfreude bis zur Höchstdrehzahl, Ansprechverhalten, eff. Mitteldruck , Drehmomentverlauf/Durchzug, Laufkultur, Sound, spez. Benzinverbrauch, Ölverbrauch, Standfestigkeit, Lebensdauer usw.

- Alfa 2,0 DOHC 4-Zyl. (v. a. die Versionen mit 2 Doppelvergasern, Vorbild/Copy-Object für versch. japan. DOHC)
- Alfa V6-Zylinder (mit elektron. Einspritzung, die „echten“ – nicht der neuere GM-Kram)
- Saab 2,3 Aero (Turbo-4-Zyl. DOHC mit Ausgleichswellen und Trionic-Regelung) + Hirsch-Tuning
- Corvette V8 (ab C5, trotz „nur“ untenliegender Nockenwelle)
- Mercedes AMG 3,2 V6 (3-Ventiler mit Doppelzündung, mit Lysholm-Kompressoraufladung. Top-Motor, leider außer spez. Verbrauch)

Zumindest überdurchschnittlich:
- 3000GT (bekannt)
- Audi 2,3 (ältere 5-Zylinder)

Mein Traum: Saab V8 aus 2 x 2,3 turbo [-o<

Auch so ein Fall von Riesenaufwand zu Ergebnis 8-[
Der hochgelobte VW 1,4 TSi („Twincharger“, kombinierte Turbo- / Kompressoraufladung mit Direkteinspritzung und jeder Menge Elektronik).
Irgendwie weder Fleisch noch Fisch – und so richtig gut kann er an sich wenig. V. a. weniger Verbrauch wg. Downsizing und Hightech – schön wär’s, aber leider nur auf dem Papier (EU-Norm) oder bei "Lieschen Müllers Normalbetrieb". Ich habe ihn als Golf einige Tausend km (meist flott) gefahren - Öko war leider nicht.

RoadRunner
Beiträge: 303
Registriert: 26. Jun 2009 06:33

Re: Vtec und Alternativen

Beitrag von RoadRunner » 27. Okt 2011 10:41

mitsublue hat geschrieben: Im Übrigen erschließt sich mir nicht, was an diesen VTEC-Motoren (im Alltagsbetrieb) so toll sein soll.
Ich rede hier nicht wie der Blinde von der Farbe, sondern fahre selbst einen 2,4 VTEC als Dienstfahrzeug hier in Westchina. Kenne auch den 2,0 und 2,2 VTEC.
Alle soweit i. O., aber besonders positiv daran? Der Riesenaufwand für die Ventilsteuerung sollte mehr bringen.
Naja, der 2.4 i-VTEC fährt sich ja auch sehr viel anders, den VTEC-Schub spührt man ja kaum, vom höhren rede ich garnicht.
Da macht der 2.2 VTEC mehr laune, den da ist der Schub nicht zu überhöhren, geschweige den nicht zu spühren.

Ich besaß ja selbst den Accord 2.4 i-VTEC, den ich nach einer Weile dann doch verkauft habe, da ich die alte VTEC Charakteristik vermisst habe. Somit hab ich mir dan wieder den älteren Accord Type R 2.2 VTEC gekauft.

Die alten VTEC Motoren sind ja denke ich auch eher für die jungeren Leute, da man die ständig hochdrehen muss, da untenrum nichts geht. Weshalb die ja auch meist von älteren Leuten gemieden werden.
Ich persöhnlich liebe es die Motoren hochzudrehen und dazu noch obendrum mit nem etxra Schub belohnt zu werden, es geht mir dabei auch nicht primär um die Leistung des Wagens (dafür hab ich 2 andere in der Garage).

Der einzige 2.0 i-VTEC der mir zusagt ist nur der K20A den es aber nicht in DE zu kaufen gab/gibt.
Den bin ich im Integra Type R DC5 gefahren, das macht Laune :-D

Ehrlich gesagt, kann ich mir z.B. ein Leben ganz ohne HONDA garnicht vorstellen.
Allerdings bin ich enttäuscht was HONDA in letzter Zeit für Müll auf den Markt bringt, weshalb ich nur alte HONDAs mehr mag.

kill_off
Beiträge: 109
Registriert: 28. Apr 2011 14:00
Wohnort: nähe hamburg

Re: Vtec und Turbo???

Beitrag von kill_off » 17. Nov 2011 14:33

toyota hat bei der letzten version der supra doch auch vvt-i eingesetzt. warum sollte es also mit turbo schlecht sein

SteirAIR
Beiträge: 2088
Registriert: 16. Jun 2005 19:52
Wohnort: nähe Graz
Kontaktdaten:

Re: Vtec und Turbo???

Beitrag von SteirAIR » 17. Nov 2011 15:25

kill_off hat geschrieben:toyota hat bei der letzten version der supra doch auch vvt-i eingesetzt. warum sollte es also mit turbo schlecht sein
NIchts....

Antworten