Reparatur von Reifen

Markenübergreifende Kfz-Technik, Fahrtechnik, techn. Grundlagen u. ä.
Antworten
mitsublue
Beiträge: 3508
Registriert: 1. Mär 2003 14:19
Wohnort: Würzburg (BY) oder China
Kontaktdaten:

Reparatur von Reifen

Beitrag von mitsublue » 1. Mai 2007 05:57

Reifendefekt durch Fremdkörper

Reifendefekte infolge eingedrungenem Fremdkörper kommen in Mitteleuropa zum Glück nicht mehr so häufig vor (China ca. Faktor 30).
Wenn, trifft es (ablaufbedingt) meist die hinteren Reifen. Falls ihr mal einen Nagel, eine Blechschraube o. ä. in einem Reifen einfangt,
muß dies nicht unbedingt heißen: Neue Reifen :-( .

Reifen können auch fachgerecht repariert werden.
Das gilt übrigens auch für Reifen mit hohen Geschwindigkeitsklassen, z. B. V, W, Y, ZR.
Natürlich ist dies nur angebracht, wenn der Reifen noch über ausreichend Profil verfügt (auch wirtschaftlich gesehen) und keine sonstigen Schäden aufweist.

Vorausgesetzt
- der Reifen wurde nicht (weil z. B. zu spät bemerkt) platt oder mit sehr wenig Luft gefahren (Gefahr von Karkasseschäden)
- der Fremdkörper bzw. die dadurch verursachte Beschädigung ist nicht zu groß (da gibt es detailierte Vorgaben)
- die Beschädigung befindet sich im Bereich des Laufstreifens (Schäden an Wulst, Schulter und Seitenwand sind meist fachgerecht nicht zu reparieren)
- die Reparatur wird von Fachleuten fachgerecht entsprechend den Vorgaben der Reifenhersteller und des Reparaturmittelherstellers durchgeführt.

Die Reparaturmöglichkeit wird u. a. vom „Mainstream des Internet“ meist abgeraten (sind ja alles „Fachleute“, es wird auch viel nachgeplappert), aber auch manche Reifenfachbetriebe lehnen dies (mit versch. Begründungen) ab. Teils beruht dies auf Unkenntnis der fachlichen u. gesetzlichen Hintergründe. Manche Reifenhersteller (z. B. Conti) übertragen nach einer Reparatur ihre Gewährleistungspflicht für den Reifen an die Werkstätte (was diese naturgemäß nicht so schätzt). Aber natürlich auch: An (oft zwei) breiten 18“-Reifen wird mehr verdient als an einer Reparatur 8-[ .

Wer es nicht glaubt :-k , ich zitiere mal aus der aktuellen „Technischen Information 2006“ von Yokohama:

Reifenreparatur

Die Richtlinie für die Instandsetzung von Luftreifen ist durch
das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Wohnungswesen
nach §36 StVZO im Bundesverkehrsblatt B3619 und B3620
eindeutig beschrieben.
Die Reparatur von Reifen bis hin zum Geschwindigkeitsindex Y
bzw. ZR ist nicht verboten.
Die Reifeninstandsetzung muss fachgerecht durchgeführt sein
– eine eingehende Beurteilung hinsichtlich seiner
Reparaturfähigkeit und -würdigkeit durch einen Reifenfachmann
ist notwendig. Grundsätzlich ist darüber hinaus
festzustellen, dass eine fach- und sachgerechte Instandsetzung
in keinster Weise ein sicherheitstechnisches Risiko
darstellt. Eine Einschränkung der Höchstgeschwindigkeit von
reparierten Reifen ist somit rechtlich und technisch nicht notwendig.
1) Laufflächenverletzungen, die bis zum Reifenzwischenbau
bzw. Gürtel reichen oder hindurchgehen, sowie Schäden an
den Seitenwänden müssen durch Warmvulkanisation instand
gesetzt sein.
2) Eine Instandsetzung durch Kaltvulkanisation ist nur bei
Stichverletzungen im Bereich der Lauffläche und nur bis
6 mm Schadensausdehnung – an der Reifeninnenseite gemessen
– zulässig. Dabei muss der Stichkanal ausgefüllt
und die Verletzung an der Reifeninnenseite mittels Deckenpflaster
verschlossen sein.
3) Das Einlegen eines Schlauches ohne Behebung des
Schadens ist nicht zulässig.


Eine Reparatur macht v. a. auch Sinn, wenn der betroffene Reifentyp nicht mehr hergestellt wird bzw. zu beschaffen ist. Bevor man deswegen mit verschiedenen Reifentypen fährt, bringt eine fachgerechte Reparatur meistens das kleinere Risiko.

Übrigens, mein Reifenhändler (Kfz-Meisterbertrieb) hat (auch aufgrund der o. g. Irritationen bei seinen Kunden) von ihm reparierte Reifen auf einem BMW M3 auch unter Extrembedingungen getestet, u. a. heiße Runden über längere Zeit auf dem Salzburgring – keine Probleme.

Falls mal jemand keinen guten Fachbetrieb an der Hand hat, hilft evtl. nachfolgende Aufstellung von spezialisierten Werkstätten:
http://www.rema-tiptop.com/portal/index ... ge_id=4736
(unter „MTR-Stützpunkte“).

Stets pannenfreie Fahrt!
mitublue

3000 GT

Beitrag von 3000 GT » 3. Mai 2007 12:18

Hier noch eine Ergänzung, auch wenn ich es nicht machen würde:

Bundesverband Reifenhandel

Gruß Thomas

Antworten