"Trabold" Ölfiltersystem

Markenübergreifende Kfz-Technik, Fahrtechnik, techn. Grundlagen u. ä.
Antworten
Benutzeravatar
JJ
Beiträge: 509
Registriert: 1. Okt 2003 20:06
Wohnort: Bayern

"Trabold" Ölfiltersystem

Beitrag von JJ » 2. Aug 2005 11:31

http://www.trabold.de/


Hat davon schonmal jemand was gehört bzw. schon Erfahrung damit gemacht? Kam letzte Woche als Beitrag in "Welt der Wunder".


Den GT würde ich nicht unbedingt als Versuchskaninchen hernehmen aber klingt ganz interessant.

SteirAIR
Beiträge: 2088
Registriert: 16. Jun 2005 19:52
Wohnort: nähe Graz
Kontaktdaten:

Beitrag von SteirAIR » 2. Aug 2005 12:09

gibts schon sehr lange, und funktioniert nachweislich perfekt.

Warum das die Industrie nicht annimmt ist eines der Rätsel
die es zu lösen gibt.

Ein Frächter von unserem Ort hat das in seinen LKWs montiert,
und fährt angeblich bis zu 300.000 KM ohne Ölwechsel.

Benutzeravatar
TT
Beiträge: 302
Registriert: 14. Aug 2003 16:49
Wohnort: NRW

Beitrag von TT » 2. Aug 2005 13:01

Ich habe gelesen, daß sich diese Systeme nicht wirklich rechnen.

Dem Öl müssen von Zeit zu Zeit Additive hinzu gefügt werden um die Alterung zu kompensieren.
Zusammen mit den Anschaffungskosten muß man bei modernen Motoren dann schon ca. 200.000 km fahren, bevor man in die Gewinnzone kommt.

Gruß
TT

Benutzeravatar
JJ
Beiträge: 509
Registriert: 1. Okt 2003 20:06
Wohnort: Bayern

Beitrag von JJ » 2. Aug 2005 14:08

@TT
Auf der Homepage ist ein Vergleichsrechner integriert, der genau das belegt. Das Ding rechnet sich (aufgrund der Einbaukosten) eigentlich nur, wenn man seinen Ölwechsel immer von der Werkstatt durchführen lässt.

Bei Speditionsunternehmen ist das ne andere Sache. Die Fahren ja viel mehr mit ihren dicken Brummis. Einsatzgebiete sind auch große Schiffsmotoren usw.

@SteirAIR
Dass sich das durchgesetzt hat und schon lange erhältich ist, wurde auch schon im TV-Bericht erwähnt. Also bist du gut informiert :wink:

Warum sich das nicht durchsetzt sollte klar sein..... Mineralölindustrie.
Und ohne große Stückzahlen dürfte es für die Pkw´s auch nicht sehr gewinnbringend sein. Der Ökologische Faktor sieht natürlich anders aus.

3000 GT

Beitrag von 3000 GT » 2. Aug 2005 17:04

Hmmm, habe mir ja auch schon Gedanken dazu gemacht ... was mir wieder einmal nicht gefällt sind die stark übertriebenen Aussagen auf der Homepage.

Die schreiben z.B.:

"Analytisch reines Öl"
... ist mein Sonnenblumenöl auch :?

"hochgiftiges Altöl"
... was ist am Altöl hochgiftig? :?

"verlängerte Motorlebensdauer (... 500.000 km ohne Ölwechsel)"
... wie lange hält der LKW-Motor mit eingehaltenen Ölwechselintervallen? :?

Und in meinen Augen einige an Frechheit grenzende Aussagen sind in der FAQ auf der Homepage unter "Herstellerfreigabe", "Garantieansprüche gegenüber Hersteller" und "TRABOLD-Motorschaden":

zu 1) Den Hersteller möchte ich sehen, der die sinngemäße Benutzung des Filters freigeben würde ... Freigabe erfolgt höchstens unter
zu 2) Abwehr von Garantie- oder Gewährleistungsansprüchen (welcher Hersteller haftet für sein Produkt, welches beachtlich verändert wird?)!
zu 3) Mag so schon stimmen, aber nach 6 Monaten ab Kaufdatum (!!!) gilt die Beweislastumkehr nicht mehr ... möchte den sehen der gegenüber der TRABOLD-Versicherung beweisen kann, dass der Motorschaden vom Filter kommt :lol: (gewerbliche Käufer kommen gar nicht in den Genuss der "Beweislastumkehr" :cry: ).
SteirAIR hat geschrieben: gibts schon sehr lange, und funktioniert nachweislich perfekt.
Warum das die Industrie nicht annimmt ist eines der Rätsel
die es zu lösen gibt.
Ein Frächter von unserem Ort hat das in seinen LKWs montiert,
und fährt angeblich bis zu 300.000 KM ohne Ölwechsel.
Stimmt, aber eben nur im Hydraulik- und Großdieselmoteren-Bereich (z.B. LKW oder Schiff).
JJ hat geschrieben: Warum sich das nicht durchsetzt sollte klar sein..... Mineralölindustrie.
Und ohne große Stückzahlen dürfte es für die Pkw´s auch nicht sehr gewinnbringend sein. Der Ökologische Faktor sieht natürlich anders aus.
Wäre das zum momentanen Zeitpunkt schlechter Absatzmärkte nicht ein weiteres gutes Argument der KFZ-/LKW-Hersteller. Der Partikelfilter war Peugots bestes Zugpferd, jetzt bietet es jeder an (muss es anbieten).

Grüße Thomas, der die Anwendung dieser Filter eher im Hydraulikbereich als bei Verbrennungsmotoren sieht (Schiffsdiesel sind nicht mit herkömmlichen Benzinmotoren zu vergleichen, da wesentlich unempfindlicher ... dies gilt auch für die meisten LKW- und viele - teilw. ältere - PKW-Dieselmotoren).

3000 GT

Beitrag von 3000 GT » 25. Nov 2005 10:39

Habe hier etwas zum Thema gefunden:

http://www.autobild.de/test/zubehoer/ar ... el_id=8488

(Wollte eigentlich etwas über das "Retter Radar" der neuen S-Klasse suchen).

Gruß Thomas

Antworten